Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt

Anzeige
 

Gesundheitspolitik

Gesundheitspolitik betrifft uns alle. Vor allem die Finanzierung des Gesundheitswesens und die Qualität der Gesundheitsversorgung sind ständig in der Diskussion. Bleiben Sie auf dem neuesten Stand mit unseren Gesundheitspolitik-Nachrichten, verfolgen Sie aktuelle Entwicklungen in unserem Gesundheitssystem und aus der Gesundheitswirtschaft. Lesen Sie Neuigkeiten aus Pharma und Medizintechnik.

Nachrichten zum Thema Gesundheitsforschung
15.02.2010

Schon lange ist geplant, in der Gesundheitsregion Berlin-Buch ein Lern- und Informationszentrum der Lebenswissenschaften zu etablieren. Jetzt rückt die Realisierung in greifbare Nähe. Das denkmalgeschützte Lungenkrankenhaus "Waldhaus" soll sich bis 2013 in ein Life Science Center namens "Forscherschloss" verwandeln.

Nichtrauchen ist die beste Vorbeugung gegen Lungenkrebs. Über die vielfältigen Raucherpräventions- und Entwöhnungsangebote in Berlin informiert jetzt die neue Broschüre "Ohne Zigarette leben" der Berliner Krebsgesellschaft. Der kostenlose Ratgeber enthält mehr als zwanzig Adressen von qualifizierten Berliner Anlaufstellen.

01.02.2010

Interview mit dem Dermatologen Prof. Dr. Dr.-Ing. Jürgen Lademann, Leiter des Bereichs Hautphysiologie an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité - Universitätsmedizin Berlin.

Anlässlich einer aktuellen Meta-Analyse warnt die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) in Berlin vor zu viel Salz im Essen. Denn mit dem Salzkonsum steigt auch der Blutdruck an. Bei einem Verzehr von täglich zehn statt der empfohlenen fünf Gramm Salz, erhöht sich das Schlaganfallrisiko langfristig um fast ein Viertel.

Die höchstdotierte persönliche Forschungsförderung der Europäischen Union geht 2010 an zwei Wissenschaftler der Charité. Prof. Christian Rosenmund vom Exzellenzcluster Neurocure und Prof. Klaus-Peter Hofmann vom Institut für Medizinische Physik und Biophysik erhalten in den nächsten fünf Jahren je 2,5 Millionen Euro vom European Research Council (ERC).

28.12.2009

Neue Studienergebnisse zeigen: Für Menschen mit Lungenkrebs, die aufgrund ihres Alters oder schwerer Begleiterkrankungen nicht operiert werden können, steht mit der stereotaktischen Strahlentherapie eine wirksame Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung. Das hochpräzise Verfahren kann das Wachstum kleinerer Tumoren in der Lunge stoppen.

21.12.2009

Für die Entdeckung eines neuen Metastasen-Gens bei Dickdarmkrebs hat die Krebsforscherin Prof. Ulrike Stein vom Experimental and Clinical Research Center des Max-Delbrück-Centrums (MDC) und der Charité in Berlin-Buch den Teilpreis der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft erhalten.

Der mit 2.500 Euro dotierte Avrion-Mitchison-Preis des Deutschen Rheumaforschungszentrums Berlin geht in diesem Jahr an Dr. rer. nat. Kai Kessenbrock, San Francisco, und Diplom-Biologin Inka Albrecht, Berlin. In ihren Studien belegen die beiden Nachwuchswissenschaftler neue Erkenntnisse über entzündlich-rheumatische Vorgänge.

07.12.2009

DiabetesDE und Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) warnen vor den gesundheitlichen Folgen von Fehlernährung und Bewegungsmangel. In Deutschland sind 66 Prozent der Männer und 50 Prozent der Frauen im Erwachsenenalter übergewichtig. Damit ist Deutschland Europameister im Übergewicht - und bei Diabetes.

Der Erfolg einer Chemotherapie bei Brustkrebs hängt stark vom Immunsystem der Patientin ab. Das haben Berliner Wissenschaftler jetzt herausgefunden. Sind Abwehrzellen im Tumorgewebe vorhanden, so wird die Wirkung der Behandlung verstärkt. Immunologische Biomarker im Tumorgewebe könnten künftig auch etablierte Diagnostikmethoden ergänzen.

Logo Gesundheitsstadt Berlin