. Gesetzliche Krankenversicherung

Gesundheitsfonds: 200 Milliarden Euro Einnahmen

Laut Schätzerkreis werden die Einnahmen des Gesundheitsfonds im kommenden Jahr auf 202,2 Milliarden Euro steigen. Über die Höhe der Ausgaben besteht bei den Experten erstmals Uneinigkeit. Dennoch dürften die Überschüsse ein Rekordniveau erreichen.
Gesundheitsfonds: 200 Milliarden Euro Überschuss

Der Gesundheitsfonds verfügt auch in 2014 über satte Reserven

Der Schätzerkreis bestehend aus Experten des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG), des Bundesversicherungsamtes (BVA) und des GKV-Spitzenverbandes hat seine Prognose für die Einnahmen- und Ausgabenentwicklung der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) vorgelegt. Während sich die Experten bei der Schätzung der Ausgaben uneins sind, konnte hinsichtlich der Beitragseinnahmen Einvernehmen erzielt werden. Demnach werden die Einnahmen des Gesundheitsfonds übereinstimmend von den Mitgliedern auf 202,2 Milliarden Euro beziffert.

Kassen bewerten die Ausgaben Risiken deutlich höher als BMG und BVA

Bei den Ausgaben klaffen die Schätzungen allerdings auseinander: Das Bundesministerium für Gesundheit und das Bundesversicherungsamt gehen von Ausgaben in Höhe von 189,1 Milliarden Euro aus. Dies entspricht einer Zunahme um 4,9 Prozent je Versicherten. Der GKV-Spitzenverband erwartet hingegen Ausgaben in Höhe von 190,0 Milliarden Euro, was einer um 5,4 Prozent je Versicherten entspricht. Die abweichenden Einschätzungen erklären sich aus einer unterschiedlichen Bewertung von Ausgabenrisiken im laufenden Jahr.

Der Präsident des Bundesversicherungsamtes, Dr. Maximilian Gaßner, bedauerte, dass der Schätzerkreis zu keiner einvernehmlichen Prognose der Ausgaben der Krankenkassen für das Jahr 2014 gekommen sei. Forderungen des GKV-Spitzenverbandes nach höheren Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds wies Gaßner zurück. Er bekräftigte, dass den Krankenkassen ausreichende Finanzmittel zukommen werden. 199,6 Milliarden Euro wollen BMG und BVA den Kassen in 2014 zubilligen. Der GKV-Spitzenverband hatte 201,1 Milliarden Euro gefordert. Die Beschlüsse des Schätzerkreises bilden die Grundlage für Zuweisungen an die einzelnen Kassen aus dem Gesundheitsfonds.

Foto: © vizafoto - Fotolia.com

 
Hauptkategorie: Gesundheitspolitik
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: GKV , Gesundheitsfonds
 

Weitere Nachrichten zum Thema GKV

| Drei Milliarden Euro Überschuss hat die Gesetzliche Krankenversicherung in 2017 erzielt. Wie das Geld ausgegeben werden soll, daran scheiden sich die Geister.
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Die Digitalisierung des Gesundheitswesens kann in Zukunft die medizinische Versorgung verbessern und zu mehr Patientensicherheit führen – das sehen zumindest viele Gesundheitsexperten so. Der Innovationsausschuss des G-BA will entsprechende Projekte nun stärker fördern.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.