Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Generalmajor Breuer plant weitere 30 Millionen Impfungen bis Ende Januar

Dienstag, 28. Dezember 2021 – Autor:
Seit dem 18. November wurden 30 Millionen Menschen in Deutschland gegen Corona geimpft. Bis Ende Januar sollen nochmal so viele Impfungen hinzukommen, kündigte der Leiter des Corona-Krisenstabs, Generalmajor Carsten Breuer, an.
Impfkampagne nimmt Fahrt auf: 30 Millionen Menschen haben sich in den vergangenen fünf Wochen impfen lassen

Impfkampagne nimmt Fahrt auf: 30 Millionen Menschen haben sich in den vergangenen fünf Wochen impfen lassen – Foto: © Adobe Stock/ André Havergo

Seit dem 18. November haben 30 Millionen Menschen in Deutschland eine Corona-Impfung erhalten. Den Erfolg kann sich der Leiter des Corona-Krisenstabs im Kanzleramt, Carsten Breuer, auf die Fahnen schreiben. Im Inforadio vom rbb kündigte der Generalmajor sein neues Ziel an: Weitere 30 Millionen Impfungen bis Ende Januar. Es sei ausreichend Impfstoff vorhanden, um das neue Ziel weiterer 30 Millionen Impfungen bis Ende Januar zu erreichen, sagte der 57-Jährige. „Darüber müssen wir uns im Moment keine Gedanken machen, dass dieses Ziel auch erreicht werden kann." Dabei komme es nicht auf den Namen des Impfstoffs an. Es gebe für ihn keinen guten und keinen schlechten Impfstoff, „es gibt nur den verfügbaren Impfstoff", so der Generalmajor.

Generalmajor sieht große Solidarität auf beiden Seiten der Spritze

Carsten Breuer dankte all denen, die dem Aufruf gefolgt sind und sich haben impfen lassen sowie allen Helfern, die das ermöglicht hätten. Es habe eine große "Solidarität auf beiden Seiten der Spritze" gegeben, so der Generalmajor. Diese Solidarität erhofft er sich nun auch für die nächste Etappe. Jeder solle sich nochmal genau darüber informieren und sich, wenn er mit beiden Impfstoffen geimpft werden kann, auch so solidarisch zeigen und das Vakzin nehmen, was verfügbar ist. So könne Impfstoff, der etwas knapper sei, denen verabreicht werden, die darauf angewiesen sind.

 

Weniger Impfungen über die Feiertage verabreicht

Breuer räumte ein, dass die erhoffte Impfquote von 80 Prozent bis zur nächsten Bund-Länder-Konferenz am 7. Januar nicht erreicht wird. Bislang haben rund 74 Prozent mindestens eine Impfdosis erhalten. Das liege unter anderem an einem Rückgang bei den Impfungen über die Feiertage, der zu erwarten gewesen sei. Am Heiligabend sind demnach deutschlandweit rund 68.000 Impfdosen verabreicht worden, am ersten Weihnachtsfeiertag 35.000 und am zweiten rund 65.000. Zum Vergleich: Am 27. Dezember 2021, einem Werktag, wurden in Deutschland 491.000 Impfdosen verabreicht.

Damit sind nun mindestens 59 Millionen Personen vollständig geimpft, das entspricht 70,9 % der Gesamtbevölkerung. Mindestens 30,4 Millionen Personen (36,6 %) haben zusätzlich eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Carsten Breuer ist seit 1984 bei der Bundeswehr. Am 30. November 2021 wurde der Generalmajor zum ersten Leiter des Bund-Länder-Corona-Krisenstabs im Bundeskanzleramt bestimmt.

Hauptkategorien: Corona , Gesundheitspolitik , Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Coronavirus
 

Weitere Nachrichten zum Thema Impfungen

 

Aktuelle Nachrichten

Mehr zum Thema
 
Weitere Nachrichten


 
Kliniken
Interviews
Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.

Logo Gesundheitsstadt Berlin