Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Für die seelische Gesundheit auch auf den Körper achten

„Körper und Seele“ stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Berliner Woche der seelischen Gesundheit, die – wie jedes Jahr – rund um den Welttag der seelischen Gesundheit stattfindet. Auch in anderen Teilen Deutschlands werden Aktionswochen begangen.
Woche der seelischen Gesundheit

Für die seelische Gesundheit ist es wichtig, auch etwas für den Körper zu tun

Zum zehnten Mal findet in diesem Jahr die Berliner Woche der seelischen Gesundheit statt. In mehr als 170 Veranstaltungen wird zwischen dem 10. und 16. Oktober das Thema „Körper und Seele“ thematisiert und in seinen wechselseitigen Beziehungen beleuchtet. Auch in anderen Teilen Deutschlands finden rund um den Welttag der seelischen Gesundheit der WHO zahlreiche Aktionswochen statt, die über psychische Erkrankungen, ihre Prävention sowie neue Therapien und Behandlungsmöglichkeiten vor Ort aufklären wollen. Die Angebote richten sich sowohl an die breite Öffentlichkeit, als auch an Fachpublikum, Betroffene und Angehörige.

Seelische und körperliche Ursachen oft nicht leicht zu unterscheiden

Dass die Berliner Woche der seelischen Gesundheit in ihrem Jubiläumsjahr den Fokus auf das Thema „Körper und Seele“ richtet, kommt nicht von ungefähr. Alle Gedanken und Gefühle werden von körperlichen Reaktionen begleitet, und diese können wiederum eine Rückwirkung auf unsere seelischen Empfindungen haben. So ist es gerade für psychisch erkrankte Menschen oft schwierig, körperliche und seelische Ursachen auseinanderzuhalten.

Häufig können Betroffene sich auch nicht vorstellen, dass bestimmte, teils heftige körperliche Beschwerden ihre Ursachen in der Seele haben. Die körperlichen Symptome machen ihnen dann zusätzlich Angst. Hier ist eine gute Zusammenarbeit zwischen den Fachdisziplinen notwendig. Gleichzeitig ist es in vielen Fällen möglich, über körperliche Interventionen wie Sport oder Entspannungsübungen auch einen positiven Einfluss auf die seelische Verfassung zu nehmen.

 

Sport kann positiv auf die Psyche wirken

Diese und weitere Gesichtspunkte werden in der Berliner Woche der seelischen Gesundheit erörtert werden, die ihren Auftakt am 10. Oktober mit einem Fachforum in der Urania hat. Dabei werden Experten unter anderem über die neuesten Erkenntnisse in der Stressforschung und die positiven Auswirkungen von Sport auf die psychische Gesundheit informieren. Auch Schwimm-Olympiasiegerin Britta Steffen wird über den Zusammenhang zwischen seelischer Gesundheit und Sport berichten. Im Anschluss ist eine Podiumsdiskussion mit einer offenen Fragerunde geplant. Den Abschluss bildet eine musikalische Einlage des Psychiaterchors „Singing Shrinks“.

Foto: © bernardbodo - Fotolia.com

Autor:
Hauptkategorie: Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Stress , Depression , Entstigmatisierung , Seelische Gesundheit , Schlafstörung
 

Weitere Nachrichten zum Thema Seelische Gesundheit

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten

10 bis 20 Prozent der offiziell „genesenen“ Covid-19-Patienten leiden Wochen bis Monate nach Abklingen der Infektionskrankheit weiter an deren Folgen. Hierzu zählt auch Atemnot, die selbst bei einfachen Alltagsbetätigungen wie dem Treppensteigen Erschöpfungszustände auslöst. Ein naturheilkundlicher beziehungsweise physiotherapeutischer Ansatz, um hier zu heilen, ist die „Reflektorische Atemtherapie“.

 
Kliniken
Interviews
Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.


Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.
Logo Gesundheitsstadt Berlin