. Frischer Wind

Fünf neue Chefärzte und eine Pressesprecherin

Mit neuen und bekannten Gesichtern haben die DRK Kliniken Berlin sechs Positionen neu besetzt. Alle drei Institute für diagnostische und interventionelle Radiologie an den Standorten, Köpenick, Mitte und Charlottenburg haben neue Chefärzte von ausserhalb bekommen. Auch mit der neuen Pressesprecherin Tanja Kotlorz kommt frischer Wund von aussen.
Fünf neue Chefärzte und eine Pressesprecherin

Standort Westend (Foto: DRK Kliniken Berlin)

 

Neu im Unternehmen ist Privatdozent Dr. med. Christian N. H. Enzweiler. Er ist seit 1. Februar 2011 Chefarzt am Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie in den DRK Kliniken Berlin Köpenick. Zuvor war er Leiter der Röntgenabteilung im Franziskus-Krankenhaus in Berlin.

Neue Chefärzte in den DRK Kliniken

Auch das Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie am Standort Mitte ist seit 1. März 2011 unter Führung eines neuen Gesichts. Die neue Chefärztin, Dr. med. Ellen Foert, war zuvor an der Charité am Campus Benjamin Franklin (CBF) tätig und leitete dort den Bereich Interventionelle Neuroradiologie.

Wie Ellen Foert kommt auch der neue Chefarzt des Instituts für Interventionelle und diagnostische Radiologie am Standort Berlin Westend, Privatdozent Dr. med Bernd Frericks, aus der Charité. Bevor Frericks am 1. März 2011 die neue Chefarztstelle übernahm, war er leitender Oberarzt in der Klinik und Hochschulambulanz für Radiologie und Nuklearmedizin am CBF.

Mit internen Mitarbeitern wurden die Chefarztstellen der Interdisziplinären Rettungsstelle und Notaufnahme sowie das Brustzentrum am Standort Köpenick neu besetzt. Privatdozent Dr. med. Christian F. Opitz, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin - Schwerpunkt Kardiologie in den DRK Kliniken Berlin Köpenick leitet seit dem 1. Februar 2011 auch die Interdisziplinäre Rettungsstelle und Notaufnahme. Und Dr. med. Anke Kleine-Tebbe ist seit 1. März 2011 Chefärztin des Brustzentrums am Standort Köpenick. Sie hat bereits seit zwei Jahren die Leitung der Einrichtung inne.

Neue Pressesprecherin Tanja Kotlorz

Für frischen Wind und gute Presse sorgt seit dem 1. März die neue Pressesprecherin der DRK Kliniken Berlin. Tanja Kotlorz ist von Haus aus Journalistin und hat zuvor für die Berliner Morgenpost und die Welt insbesondere aus dem Berliner Gesundheitswesen berichtet.

Zu den DRK Kliniken Berlin gehören insgesamt fünf Kliniken und ein Pflegeheim. Mit 3.500 Mitarbeitern versorgt die gemeinnützige Klinikgruppe rund 200.000 Patienten pro Jahr und gehört zu den 25 grössten Arbeitgebern der Hauptstadt.

Anzeige
 

Weitere Nachrichten zum Thema Krankenhäuser

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Wer abnehmen möchte, greift gerne auf Obst zurück. Es ist vergleichsweise kalorienarm und lecker. Ernährungsexperten raten allerdings von zu vielen Obstmahlzeiten am Tag ab. Die zuckerhaltigen Snacks könnte den gegenteiligen Effekt bewirken.
In Flugzeugen lauern viele Keime – einige davon können unsere Gesundheit gefährden. Forscher der Friedrich-Schiller-Universität Jena legten nun eine erste systematische Übersichtsarbeit über Krankheitserreger auf Materialien in Flugzeugen vor.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Anzeige
 

. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.