Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 
05.04.2010

Frauen laufen gegen den Krebs

Rund 15.000 Frauen werden am 8. Mai 2010 zum 27. AVON RUNNING Berliner Frauenlauf erwartet. Die Berliner Krebsgesellschaft ruft alle begeisterten Läuferinnen auf, Sponsored-Walk-Teams zu bilden. Die Spenden der Laufteams fliessen in den Härtefonds der Berliner Krebsgesellschaft und kommen damit unmittelbar krebskranken Frauen zu Gute.
Frauen laufen gegen den Krebs

Foto: Camera4

Wenn am 8. Mai 2010 um 14.30 Uhr der erste Startschuss an der Siegessäule fällt, werden rund 15.000 Läuferinnen Berlin in Bewegung setzen; auch Sabrina Mockenhaupt und andere prominenter Sportlerinnen werden dabei sein. Ob Amateur oder Profi, alle Läuferinnen gehen für ein einziges Ziel an den Start: Sie wollen Frauen mit Brustkrebs helfen.

Damit noch mehr Spenden für diesen guten Zweck zusammenkommen, ruft die Berliner Krebsgesellschaft auch in diesem Jahr wieder alle Teilnehmerinnen zur Gründung von Sponsored-Walk-Teams auf. Dafür sucht sich jede Läuferin im Vorfeld mindestens eine Mitläuferin sowie Sponsoren, die für jeden gelaufenen Kilometer oder pauschal für den ganzen Lauf einen Geldbetrag spenden. Die Spenden fliessen direkt in den Härtefonds der Berliner Krebsgesellschaft.

Und so läuft's:

  • Laufteam gründen
  • Läuferinnen unter www.berliner-frauenlauf.de bis zum 23.4.2010 anmelden!
  • Sponsoren suchen, die für jeden gelaufenen Kilometer einen Geldbetrag zusagen
  • viele Kilometer laufen und so das Sponsoring erhöhen
  • die erlaufenen Gelder im Anschluss spenden.

"Mit über 55.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung der Frau. Wir freuen uns deshalb über das wachsende Engagement gegen diese Tumorerkrankung, sagt Prof. Dr. Dr. Peter M. Schlag, Vorsitzender der Berliner Krebsgesellschaft, angesichts stetig steigender Teilnehmerzahlen. Im vergangen Jahr haben insgesamt 14.341 Frauen am AVON Frauenlauf teilgenommen. Damit konnte abermals der Teilnehmerrekord des Vorjahres gebrochen werden.

Der AVON RUNNING Berliner Frauenlauf ist Deutschlands grösster Frauenlauf und eine der weltweit grössten Veranstaltungen gegen Brustkrebs.

Die Berliner Krebsgesellschaft freut sich über jedes Laufteam und jede Spende: Spendenkonto: 55 77 55 600, BLZ 100 400 00, Commerzbank.

Kontakt und Anmeldung zum Sponsored Walk

Berliner Krebsgesellschaft e.V.
Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
Julia Baumann, Maren Müller
Telefon: 030 - 2 83 24 00

E-Mail: info[at]berliner-krebsgesellschaft.de

Link: http://www.berliner-krebsgesellschaft.de/

 

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Zahnpflege ist wichtig. Auf lange Sicht natürlich zum Schutz vor Zahnausfall; aber auch, weil Entzündungen im Mund Krankheiten im gesamten Körper begünstigen können. Manche Lebensmittel aber schwächen beim Essen vorübergehend die Widerstandskraft des Zahnschmelzes. Deshalb gilt hier: Eine halbe Stunde warten. Oder die Zähne VOR dem Essen putzen – beim Frühstück vor allem.


Long-Covid stellt Ärzte vor ein Rätsel. Wegen der enormen Krankheitslast –- etwa jeder zehnte Covid-Patient ist betroffen – wird immerhin intensiv daran geforscht. Was Ärzte inzwischen über das komplexe Krankheitsbild wissen, hat Gesundheitsstadt Berlin Experten gefragt. Eine Zusammenfassung der aktuellen Erkenntnisse.
 
Interviews
Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.


Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.
Logo Gesundheitsstadt Berlin