. Neurologische Reha

Fachklinik für Rehabilitation eröffnet

Die Medical Park AG hat auf dem Gelände der Humboldtmühle am Tegeler See in Berlin eine Fachklinik für Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung eröffnet. Die Klinik ist Partner der Charité Schlaganfall-Allianz.
Fachklinik für Rehabilitation eröffnet

Medical Park Berlin Humboldtmühle

Nach eineinhalbjähriger Bauzeit stehen seit Mitte Februar in der neuen Reha-Klinik für bis zu 300 gesetzlich und privat versicherte Patienten modernste Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten in den Bereichen Neurologie, Orthopädie sowie Kardiologie zur Verfügung.

Die Klinik Medical Park Berlin Humboldtmühle ist Partner der Universitätsklinik der Charité und Mitglied der von der Neurologischen Klinik der Charité initiierten Schlaganfall-Allianz. Mit dem Schlaganfallzentrum Berlin verfügt die Klinik über eine weltweit einmalige Einrichtung. So werde eine lückenlose Behandlung von der Intensivstation mit eigenen Beatmungsbetten bis zur häuslichen Versorgung der Patienten sichergestellt, teilte das Klinikum mit. Die Kooperation mit der Charité innerhalb der Schlaganfall-Allianz sowie die Tätigkeit in Forschung und Lehre an der Humboldt-Universität solle besonders auf diesem Gebiet neue Erkenntnisse in die medizinische Praxis umsetzen. Durch das Schlaganfallzentrum Berlin werde die Versorgungskette um die Primärversorgung auf der so genannten Stroke Unit ergänzt und so hohe Kompetenz in der Behandlung von Schlaganfallpatienten gewährleistet. Die Schlaganfall-Allianz habe Modellcharakter für die gesamte Bundesrepublik.

Der Medical Park

Chefarzt der Abteilung Neurologie und in Personalunion Leiter des Schlaganfallzentrums Berlin ist Prof. Dr. Stefan Hesse. Weitere Chefärzte sind im Fachbereich Kardiologie Prof. Dr. Heinz Theres. Hier erfolgt schwerpunktmässig die Nachbehandlung von Patienten nach herzchirurgischen Eingriffen und Herzinfarkten, sowie Dr. Karsten Dreinhöfer für die Fachbereich Orthopädie mit dem Schwerpunkt der Betreuung von Patienten nach Gelenkersatzoperationen. Wie Prof. Hesse für die Neurologie, ist Dr. Dreinhöfer für Orthopädie im Bereich der Forschung und Lehre an der Humboldt-Universität tätig.

Medical Park will Patienten neben einer erstklassigen medizinisch-therapeutischen Betreuung auch das Ambiente und die Servicequalität eines vergleichbaren Vier-Sterne-Hotels bieten. Die 267 Zimmer der Klinik sowie die 7 Suiten und 11 Juniorsuiten sind barrierefrei, hochwertig eingerichtet und verfügen über weiträumige Bäder und Duschen. Das Haus bietet ausserdem ein Restaurant à la Carte, ein Café mit grosser Aussenterrasse sowie Lounge, Bibliothek, Shop, Kosmetik und Sauna.

Mit der neuen Klinik am Tegeler See setze die Medical Park AG einen wichtigen Markstein in der Gesundheitsstadt Berlin, sagte der Vorstandsvorsitzende der Medical Park AG, Hartmut Hain, anlässlich der Eröffnungsveranstaltung im Februar 2009. "Der medizinische Standort Berlin bekommt eine neue Qualität." Hain unterstrich die wirtschaftliche Bedeutung der Klinik für die Stadt. "Es entstehen über 300 zukunftssichere Arbeitsplätze gerade in einer Zeit, in der viele Unternehmen Beschäftigung abbauen."

Weitere Nachrichten zum Thema Schlaganfall

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
. Weitere Nachrichten
Bei Frauen mit genetisch bedingtem Lungenhochdruck kann Östrogen eine Rolle bei der Erkrankung spielen. Experimente zeigen nun, dass Medikamente, die das Östrogen hemmen, der Erkrankung vorbeugen und auch zu ihrer Behandlung dienen können.
Knapp drei Millionen Tiere sterben in Deutschland jedes Jahr für die Forschung – viele davon umsonst, weil sich die Ergebnisse aus Tierversuchen oft nicht auf Menschen übertragen lassen. Nun wurde ein Modellsystem ausgezeichnet, das Tierversuche in der Schlaganfallforschung ersetzen soll.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Kliniken
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.