. Neurologische Reha

Fachklinik für Rehabilitation eröffnet

Die Medical Park AG hat auf dem Gelände der Humboldtmühle am Tegeler See in Berlin eine Fachklinik für Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung eröffnet. Die Klinik ist Partner der Charité Schlaganfall-Allianz.
Fachklinik für Rehabilitation eröffnet

Medical Park Berlin Humboldtmühle

Nach eineinhalbjähriger Bauzeit stehen seit Mitte Februar in der neuen Reha-Klinik für bis zu 300 gesetzlich und privat versicherte Patienten modernste Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten in den Bereichen Neurologie, Orthopädie sowie Kardiologie zur Verfügung.

Die Klinik Medical Park Berlin Humboldtmühle ist Partner der Universitätsklinik der Charité und Mitglied der von der Neurologischen Klinik der Charité initiierten Schlaganfall-Allianz. Mit dem Schlaganfallzentrum Berlin verfügt die Klinik über eine weltweit einmalige Einrichtung. So werde eine lückenlose Behandlung von der Intensivstation mit eigenen Beatmungsbetten bis zur häuslichen Versorgung der Patienten sichergestellt, teilte das Klinikum mit. Die Kooperation mit der Charité innerhalb der Schlaganfall-Allianz sowie die Tätigkeit in Forschung und Lehre an der Humboldt-Universität solle besonders auf diesem Gebiet neue Erkenntnisse in die medizinische Praxis umsetzen. Durch das Schlaganfallzentrum Berlin werde die Versorgungskette um die Primärversorgung auf der so genannten Stroke Unit ergänzt und so hohe Kompetenz in der Behandlung von Schlaganfallpatienten gewährleistet. Die Schlaganfall-Allianz habe Modellcharakter für die gesamte Bundesrepublik.

Der Medical Park

Chefarzt der Abteilung Neurologie und in Personalunion Leiter des Schlaganfallzentrums Berlin ist Prof. Dr. Stefan Hesse. Weitere Chefärzte sind im Fachbereich Kardiologie Prof. Dr. Heinz Theres. Hier erfolgt schwerpunktmässig die Nachbehandlung von Patienten nach herzchirurgischen Eingriffen und Herzinfarkten, sowie Dr. Karsten Dreinhöfer für die Fachbereich Orthopädie mit dem Schwerpunkt der Betreuung von Patienten nach Gelenkersatzoperationen. Wie Prof. Hesse für die Neurologie, ist Dr. Dreinhöfer für Orthopädie im Bereich der Forschung und Lehre an der Humboldt-Universität tätig.

Medical Park will Patienten neben einer erstklassigen medizinisch-therapeutischen Betreuung auch das Ambiente und die Servicequalität eines vergleichbaren Vier-Sterne-Hotels bieten. Die 267 Zimmer der Klinik sowie die 7 Suiten und 11 Juniorsuiten sind barrierefrei, hochwertig eingerichtet und verfügen über weiträumige Bäder und Duschen. Das Haus bietet ausserdem ein Restaurant à la Carte, ein Café mit grosser Aussenterrasse sowie Lounge, Bibliothek, Shop, Kosmetik und Sauna.

Mit der neuen Klinik am Tegeler See setze die Medical Park AG einen wichtigen Markstein in der Gesundheitsstadt Berlin, sagte der Vorstandsvorsitzende der Medical Park AG, Hartmut Hain, anlässlich der Eröffnungsveranstaltung im Februar 2009. "Der medizinische Standort Berlin bekommt eine neue Qualität." Hain unterstrich die wirtschaftliche Bedeutung der Klinik für die Stadt. "Es entstehen über 300 zukunftssichere Arbeitsplätze gerade in einer Zeit, in der viele Unternehmen Beschäftigung abbauen."

Weitere Nachrichten zum Thema Schlaganfall

| Nach einem Schlaganfall, aber auch bei Erkrankungen wie Multipler Sklerose leiden Patienten häufig unter einer Fußheberschwäche. Verschiedene Therapien können helfen, ein besseres Gehen zu ermöglichen und ein sichereres Laufgefühl zu verschaffen.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
. Weitere Nachrichten
. Top-Fortbildungen
. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.