. Forum

Fachforum Gesundheit: Versorgung vernetzt denken

Verlag Der Tagesspiegel, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin

Versorgung vernetzt denken: Wie gelingt eine digitale und innovative Versorgung?

Mit dem Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) hat das Bundeskabinett im Sommer die Weichen für die Digitalisierung im Gesundheitswesen gestellt – jetzt sollen die beteiligten Akteure Tempo aufnehmen. Was Anwendungen und Programme können müssen und wie die Patienten in digitale und innovative Versorgungskonzepte eingebunden werden, wollen wir beim Tagesspiegel Fachforum Gesundheit diskutieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist jedoch begrenzt. Nähere Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung finden Sie unten im Link.

14:00 - 17:00 Uhr

Referenten u.a.
Maria Klein-Schmeink, MdB
Sprecherin für Gesundheitspolitik, Bündnis 90/Die Grünen

Prof. Dr. Michael Gelinsky
Leiter, Zentrum für Translationale Knochen-, Gelenk- und Weichgewebeforschung an der Technischen Universität Dresden

Chantal Friebertshäuser
Vorsitzende der Geschäftsführung, MSD SHARP & DOHME GmbH

Susanne Mauersberg
Referentin, Gesundheit und Pflege, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. vzbv

Inga Bergen
Sprecherin, Beirat für Ethik und digitale Transformation, AOK Nordost – Die Gesundheitskasse; Botschafterin, Health Cluster Berlin-Brandenburg; CEO, Magnosco GmbH; Mitglied im Präsidium, Spitzenverband Digitale Gesundheitsversorgung e. V.

Prof. Dr. Sylvia Thun
Direktorin, eHealth und Interoperabilität am Berliner Institut für Gesundheitsforschung; Beirat, Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e. V. (GMDS)

Veranstalter
Verlag Der Tagesspiegel

| Vogelgrippe, Schweinegrippe – die Namen besagen, dass Grippeviren vom Tier auf den Menschen springen können. Doch bevor eine Pandemie daraus wird, muss eine Übertragung von Mensch zu Mensch gegeben sein. Und hier gibt es offenbar eine natürliche Bremse, wie Forscher jetzt an Vogelgrippeviren vom Typ Influenza A zeigen konnten.
| Frauen, die sich regelmäßig die Haare färben, haben offenbar ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Das ist zumindest das Ergebnis einer aktuellen Studie. Untersucht wurden allerdings nur Frauen, die sowieso ein familiär bedingt erhöhtes Risiko für Brustkrebs hatten.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Senioren fühlen sich heute jünger als früher – und sind es Studien zufolge auch. Doch woran liegt das und was bedeutet Alter heute überhaupt? Über diese und andere Fragen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem renommierten Alternspsychologen Prof. Dr. Hans-Werner Wahl gesprochen.