. Fortbildung

Ethik-Kompetenz in der Klinik

Charité Gesundheitsakademie, Oudenarder Straße 16, 13347 Berlin
CME-Punkte: 20
Kosten: 290,- EUR

Falldiskussionen gelten als „Königsweg“ ethischer Reflexion. Auch in den Ausbildungen der Gesundheitsberufe wird zunehmend fallorientiert gearbeitet. Wie aber ist das spezifisch Ethische im Umgang mit Situationsbeschreibungen herauszuarbeiten?

Ziel Die Teilnehmer/innen lernen verschiedene Arten von Fällen und Geschichten sowie verschiedene Moderationsmethoden kennen. Sie sammeln eigene Moderationserfahrungen und reflektieren die Diskussionen in sog. „Metadiskussionen“.

Inhalte:

  • Fall oder Geschichte? Zur Bedeutung der Perspektive und Darstellung
  • Drei Falldiskussionen mit verschiedenen Methoden
  • Simulation einer Ethikberatung
  • Umgang mit selbst erlebten Geschichten
  • Aufgabe des/der Moderators/in, Moderationsmethoden
  • Moderationsmodelle
  • Umgang mit schwierigen Moderationssituationen

Methoden: Falldiskussion, Fallsimulation, Gruppenarbeit, Rollenspiel, Vortrag

11.10. - 12.10.2018          08:30 - 16:00 Uhr 

Wissenschaftliche Leitung
Frau Dr. Marianne Rabe

Veranstalter
Charité - Universitätsmedizin Berlin Gesundheitsakademie Bereich Fort- und Weiterbildung

| Millionen Menschen nehmen täglich ASS zur Vorbeugung von Herzinfarkten und Schlaganfällen ein. Eine neue Studie zeigt nun, dass die Standarddosis die meisten Menschen nicht schützt. Offenbar wurde das Körpergewicht bislang unterschätzt.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.