Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Erster Testlauf für den Bärcode bei ALBA Heimspiel

1000 Zuschauer dürfen heute Abend das ALBA Spiel in der Mercedes Benz Arena live mit verfolgen. Der Eintritt ist nur mit einem Bärcode möglich. Den fälschungssicheren Test- und Impfnachweis gibt es an 15 Berliner Teststellen und vor Ort.
Eintritt frei mit dem Bärcode: ALBA Berlin spielt am 1. Juni erstmals wieder vor Publikum:

Eintritt frei mit dem Bärcode: ALBA Berlin spielt am 1. Juni erstmals wieder vor Publikum:

Es ist ein Pilotprojekt, auf das Basketball-Fans lange gewartet haben. Heute Abend spielt ALBA Berlin zum ersten Mal wieder vor Zuschauern in der Mercedes Benz Arena. 1000 Zuschauer sind für das Spiel gegen ratiopharm Ulm zugelassen. Voraussetzung ist, der Nachweis eines negativen Schnelltests oder eine vollständige Impfung per BärCODE.  Die Kontaktnachverfolgung erfolgt per Luca-App.

Bärcode für voll Geimpfte

Den Bärcode erhalten vollständig Geimpfte über ihre mindestens 14 Tage vorher abgeschlossene vollständige Impfung direkt am Eingang in die Mercedes Benz Arena ab 18 Uhr. Sie benötigen dazu den Impfnachweis sowie ihren Personalausweis. Der Impf-BärCODE kann in der Folge für weitere ALBA-Spiele sowie viele andere Veranstaltungen in Berlin genutzt werden. In diesem Fall ist kein tagesaktueller Test notwendig.

 

Tests auch vor Ort möglich

Nicht-Geimpfte müssen sich vorher an einer Berliner Teststelle testen lassen, die den Bärcode ausstellt. Ein Corona-Test ist auch vor auf dem Mercedes-Benz Platz im Eingangsbereich der Verti Music Hall ab 18 Uhr möglich. Der Test erfolgt dort ohne Terminvergabe, allerdings wird mit Wartezeiten gerechnet. Das Spiel beginnt um 20.30 Uhr.

Der Bärcode wurde von Wissenschaftlern des Berlin Institute of Health im Auftrag des Berliner Senats entwickelt. Dabei handelt es sich im einen fälschungssicheren und datenschutzkonformen digitalen Nachweis für Antigen-Schnelltests und COVID-19-Impfungen. Der Nachweis wird in offiziellen Test- und Impfstellen erzeugt und kann bei der Einlasskontrolle per Prüf-App offline gescannt werden.

Im Rahmen des ALBA-Pilotprojektes werden die in Berlin entwickelten voll digitalen Anwendungen „Bärcode“ sowie „Luca App“ von Prof. Dr. Roland Eils vom Berlin Institute of Health der Charité Berlin und seinem Team sowie von Dr. Florian Kainzinger wissenschaftlich evaluiert.

Berliner Bärcode-Teststellen

Zurzeit können Folgende Teststellen einen Bärcode über ein negatives Testergebnis ausstellen:

  • Mariendorfer Damm 64, 12109 Berlin
  • Zillestraße 10, 10585 Berlin
  • Müllerstraße 143, 13353 Berlin
  • Hasselwerderstraße 38-40, 12439 Berlin
  • Lehrter Straße 59, 10557 Berlin
  • Franzensbader Straße 16, 14198 Berlin
  • Leinestraße 37-45, 12049 Berlin
  • Fischerstraße 36, 10317 Berlin
  • Jänschwalder Straße 4, 12627 Berlin
  • Elisabeth-Abegg-Straße 1, 10557 Berlin
  • Station Berlin, Luckenwalder Str. 4-6, 10963 Berlin
  • Olympia Westend, Passenheimer Str. 25, 14055 Berlin
  • Dorint Hotel Kurfürstendamm, Augsburgerstr. 41, 10789 Berlin
  • Bürgerhaus Grünau, Regattastr. 141, 12527 Berlin
  • MST Markisen und Sicherheitstechnik, Steinstr. 18, 12307 Berlin

Foto: ALBA Berlin

Autor: ham
Hauptkategorien: Berlin , Corona
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Coronavirus
 

Weitere Nachrichten zum Thema Corona

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten


 
Interviews
Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.

Logo Gesundheitsstadt Berlin