Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 
06.05.2021

Erste Impfdosis verringert Übertragungsrisiko um bis zu 50 Prozent

Die Impfung gegen das Coronavirus verringert auch das Übertragungsrisiko. Eine neue Studie zeigt, dass die Gefahr, andere im Haushalt zu infizieren, drei Wochen nach der Erstimpfung um fast 50 Prozent gesunken war.
Wer einmal geimpft ist, hat ein weitaus geringes Risiko, andere Haushaltsmitglieder anzustecken

Eine Impfung gegen das Coronavirus verringert auch das Übertragungsrisiko. Eine neue Studie des Public Health England (PHE) zeigt, dass die Gefahr, andere Haushaltsmitglieder zu infizieren, drei Wochen nach der Erstimpfung mit Biontech/Pfizer oder AstraZeneca um fast 50 Prozent gesunken war.

Die Wahrscheinlichkeit, das Virus zu Hause weiterzugeben, war um 38 Prozent bis 49 Prozent geringer als bei den nicht geimpften Vergleichsfällen.

Erstimpfung verringert Risiko für Symptome

Zu diesem Schutz kommt das verringerte Risiko, dass eine geimpfte Person überhaupt eine symptomatische Infektion entwickelt. Es beträgt vier Wochen nach der Erstimpfung etwa 60 bis 65 Prozent.

Die Studie umfasste über 57.000 Kontakte aus 24.000 Haushalten, in denen es einen per PCR-Test bestätigten Fall gab, der vorher geimpft worden war. Diese wurden verglichen mit fast 1 Million Kontakten von PCR-Test-bestätigten Fällen, die noch keine Impfung erhalten hatten.

 

Erste Impfdosis verringert Übertragungsrisiko

Die erste Impfdosis verringert das Übertragungsrisiko um bis zu 50 Prozent. Der Sekretär für Gesundheits- und Sozialwesen, Matt Hancock, sagte: "Dies unterstreicht weiter, dass Impfstoffe der beste Ausweg aus dieser Pandemie sind, da sie Sie schützen und Sie möglicherweise daran hindern, unwissentlich jemanden in Ihrem Haushalt zu infizieren." Ähnliche Ergebnisse seien in anderen Umgebungen mit ähnlichen Übertragungsrisiken zu erwarten, zum Beispiel in Gemeinschaftsunterkünften und Gefängnissen.

Dr. Mary Ramsay, Leiterin Immunisierung bei PHE, betonte dabei : "Selbst wenn Sie geimpft wurden, ist es wichtig, dass Sie sich weiterhin so verhalten, als hätten Sie das Virus, gute Händehygiene praktizieren und die Abstandsregeln befolgen."

Foto: Adobe Stock/vectorfusionart

Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Coronavirus , Impfen
 

Weitere Nachrichten zum Thema Corona-Impfung

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten

Ältere Menschen scheint die Covid-Impfung nicht vollständig vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Das zeigen wiederholte Ausbrüche in Pflegeheimen. Wissenschaftler der Charité haben nun einen Ausbruch näher untersucht – und kommen zu interessanten Ergebnissen.

Zivilgesellschaftliche Organisationen haben mit ihrem Engagement unter Krisenbedingungen maßgeblich dazu beigetragen, dass Deutschland vergleichsweise gut durch die Corona-Zeit gekommen ist. Aber die Krise hat auch Spuren hinterlassen. Was muss sich tun, damit diese tragende Säule der Demokratie auch nach der Pandemie stark bleibt? Das diskutierten Experten und Politiker auf einer Fachtagung von Gesundheitsstadt Berlin und Paritätischem Wohlfahrtsverband.
 
Interviews
Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.


Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.
Logo Gesundheitsstadt Berlin