. Infektionen

Erkältung: Neuer Test auf Bakterien oder Viren

Atemwegs-Erkrankungen wie Husten und Schnupfen beruhen meist auf einer Infektion. Dabei ist nicht klar, ob die Erkältung durch Viren oder Bakterien verursacht wurde. US-Forscher entwickelten einen Blut-Test, mit dem sich das bestimmen lässt. Das könnte überflüssige Antibiotika-Verschreibungen vermeiden.
Atemwegs-Erkrankungen können von Viren oder Bakterien ausgelöst werden

Forscher sind Erkältungs-Auslösern auf der Spur

Das Team von Duke University in Durham nutzte dabei bestimmte Gen-Signaturen, Muster, die von den Genen des Patienten ein- oder ausgeschaltet werden, je nachdem, ob der Organismus gerade Viren oder Bakterien bekämpft. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Science Translational Medicine veröffentlicht.

Der Bluttest wurde bei 300 Patienten erprobt, die an Atembeschwerden litten und die Notfall-Abteilung in einer von fünf Kliniken aufgesucht hatten. Der Test hatte eine Treffsicherheit von 87 Prozent wenn es um die Klassifizierung ging, ob ein Patient mit Grippe-Viren, Rhinoviren, Streptokokken oder auch gar nicht infiziert war.

Infekt: Test auf Bakterien oder Viren verhindert falsche Therapie

Damit wird es leichter, bei hartnäckigene Erkältungen die geeignete Therapie zu finden. Denn etwa drei Viertel der Patienten erhalten am Ende Antibiotika, mit denen sich nur eine bakterielle Infektion behandeln lässt, obwohl sie an einem viralen Infekt leiden.

Das führt zu einem überflüssigen Antibiotika-Einsatz, der durch die Gefahr von Resistenzen dem Patienten und darüber hinaus der öffentlichen Gesundheit schadet, so Studien-Autor Ephraim L. Tsali in einer Mitteilung der Universität.

 

Infekt: Forscher wollen Schnell-Test entwickeln

Die verbesserten Möglichkeiten zur Unterscheidung von Infektionen könnte außerdem zur Entwicklung neuer Therapien für Virus-Infektionen führen, betonte Studienleiter Geoffrey S. Ginsburg. Mit Ausnahme der echten Grippe (Influenza), für die es das Medikament Tamiflu gibt, lassen sich andere Infektionen etwa mit Rhinoviren bislang nur mit viel Flüssigkeit und Ruhe behandeln.

Mit der aktuellen Technik dauert der Test zehn Stunden. Die Forscher arbeiten nun an einem Test, der bereits nach einer Stunde Ergebnisse zeigt und in Kliniken und langfristig auch in jeder Arztpraxis eingesetzt werden könnte.

Foto: Andrey Popov

Hauptkategorie: Medizin
 

Weitere Nachrichten zum Thema Erkältung

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Die Diskussion um die Auswirkungen von Luftschadstoffen auf die Gesundheit geht weiter. Ein internationales Forscherteam hat nun den aktuellen Forschungsstand in einer Expertise dargestellt. Die Wissenschaftler warnen ausdrücklich vor den Folgen durch Feinstaub, Stickstoffdioxid und Co.
Besonders Arznei-Wirkstoffe aus Antibiotika, Verhütungspillen oder bestimmten Schmerzmitteln können die Umwelt schädigen – mit Rückwirkung auf den Menschen. Dabei haben es die Verbraucher selbst in der Hand, alte Medikamente verantwortungsbewusst zu entsorgen.
. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.