. Erkältungen und 'echte' Grippe

Eine Minute für die Wissenschaft

Mit dem Wintereinbruch steigt die Zahl der Erkältungskrankheiten. Das neue Projekt GrippeWeb des Robert Koch-Instituts (RKI) will Aktivität und die Ausbreitung akuter Atemwegserkrankungen und der "echten" Grippe in Deutschland beobachten. Alle Berliner sind aufgefordert mitzumachen und Erkrankungen dieser Art wöchentlich online zu melden.
Eine Minute für die Wissenschaft

Grippale Infekte online melden (Foto: DAK/Wigger)


 

Das Projekt GrippeWeb wurde im Jahr 2010 am Robert Koch-Institut gegründet und soll die Aktivität und die Ausbreitung akuter Atemwegserkrankungen in Deutschland erfassen. Hierzu zählen auch die Erkältungen und die "echte" Grippe. GrippeWeb arbeitet eng mit der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) zusammen. Während die AGI die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen auf der Ebene der ärztlichen Versorgung erhebt, wendet sich GrippeWeb an die gesamte Bevölkerung.

Das Robert Koch-Institut bittet daher die Bevölkerung um Unterstützung: Jeder kann unter https://grippeweb.rki.de/ eine neu aufgetretene Atemwegserkrankung mit Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen oder Fieber melden. Eltern können dies für ihre Kinder tun. Wer teilnimmt, sammelt automatisch Punkte. Unter den Teilnehmern verlost das RKI am Ende der Saison (Stichtag: 31. Juli 2012) wertvolle Preise wie Notebooks und mobile Mediaplayer. Je öfter und je regelmässiger der Einzelne teilnimmt, desto höher sind seine Gewinnchancen. Ausserdem erhalten die Teilnehmer die neuesten Informationen zu akuten Atemwegserkrankungen, grippeähnlichen Erkrankungen und der "echten" Grippe

Alle weiteren Informationen unter grippeweb.rki.de

Weitere Nachrichten zum Thema Wissenschaft

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Der Verlauf einer Multiplen Sklerose ist unvorhersehbar. Doch nicht wenige Patienten zeigen auch nach Jahrzehnten nur minimale neurologische Symptome – und das auch ohne Therapie. Das hat eine Studie britischer Forscher nun bestätigt.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Für Menschen mit Behinderung sind Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe nach wie vor nicht selbstverständlich. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Ulla Schmidt, MdB und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, darüber gesprochen, was getan werden muss, um die Situation von Betroffenen zu verbessern.
Prof. Hendrik Streeck leitet Deutschlands erstes Institut für HIV-Forschung am Universitätsklinikum Duisburg-Essen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem US-Rückkehrer über sein größtes Ziel gesprochen: eine präventive Impfung gegen HIV.
Die Fronten zwischen Gegnern und Befürwortern der Homöopathie sind verhärtet. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Homöopathie-Kritikerin Dr. med. Natalie Grams über wissenschaftliche Prinzipien und den verbreiteten Wunsch nach medizinischen Alternativen gesprochen.