. Erkältungen und 'echte' Grippe

Eine Minute für die Wissenschaft

Mit dem Wintereinbruch steigt die Zahl der Erkältungskrankheiten. Das neue Projekt GrippeWeb des Robert Koch-Instituts (RKI) will Aktivität und die Ausbreitung akuter Atemwegserkrankungen und der "echten" Grippe in Deutschland beobachten. Alle Berliner sind aufgefordert mitzumachen und Erkrankungen dieser Art wöchentlich online zu melden.
Eine Minute für die Wissenschaft

Grippale Infekte online melden (Foto: DAK/Wigger)


 

Das Projekt GrippeWeb wurde im Jahr 2010 am Robert Koch-Institut gegründet und soll die Aktivität und die Ausbreitung akuter Atemwegserkrankungen in Deutschland erfassen. Hierzu zählen auch die Erkältungen und die "echte" Grippe. GrippeWeb arbeitet eng mit der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) zusammen. Während die AGI die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen auf der Ebene der ärztlichen Versorgung erhebt, wendet sich GrippeWeb an die gesamte Bevölkerung.

Das Robert Koch-Institut bittet daher die Bevölkerung um Unterstützung: Jeder kann unter https://grippeweb.rki.de/ eine neu aufgetretene Atemwegserkrankung mit Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen oder Fieber melden. Eltern können dies für ihre Kinder tun. Wer teilnimmt, sammelt automatisch Punkte. Unter den Teilnehmern verlost das RKI am Ende der Saison (Stichtag: 31. Juli 2012) wertvolle Preise wie Notebooks und mobile Mediaplayer. Je öfter und je regelmässiger der Einzelne teilnimmt, desto höher sind seine Gewinnchancen. Ausserdem erhalten die Teilnehmer die neuesten Informationen zu akuten Atemwegserkrankungen, grippeähnlichen Erkrankungen und der "echten" Grippe

Alle weiteren Informationen unter grippeweb.rki.de

Weitere Nachrichten zum Thema Wissenschaft

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Eine britische Studie liefert Hinweise darauf, dass hochgradig verarbeitete Lebensmittel und Fertiggerichte das Krebsrisiko erhöhen können. Eine eindeutige Kausalität konnte durch die Analyse allerdings nicht bewiesen werden. Dazu sind noch weitere Forschungen notwendig.
. Top-Fortbildungen
. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.