Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

DRK Kliniken Berlin | Wiegmann Klinik - Fachklinik für Psychosomatische Medizin

Das Fachkrankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie auf dem Gelände der DRK Kliniken | Westend ist die älteste psychosomatische Fachklinik Deutschlands. Patienten mit Depressionen, Ängsten, Zwängen, psychosomatischen Störungen oder Persönlichkeitsstörungen werden hier stationär oder tagesklinisch behandelt. Mehr Informationen in unserem Klinikporträt.

DRK Klinik: Wiegmann Klinik

Adresse: DRK Kliniken Berlin | Wiegmann Klinik - Fachklinik für Psychosomatische Medizin, Spandauer Damm 130, 14050 Germany, Berlin
Träger: Dritte Gemeinnützige Krankenhaus GmbH Deutsches Rotes Kreuz Schwesternschaft Berlin
Telefonnummer: 030/3035-5755
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

60

Fachabteilung (Anzahl):

2

Patienten im Jahr:

355

davon ambulant:

24

davon stationär:

234

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

23

davon Ärzte (VK);

9

davon Pflegekräfte (VK):

11

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Depressionen, Angsterkrankungen, Zwänge
  • Somatoforme Störungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Anpassungsstörungen (protrahierte Adoleszenzkrisen)
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Multimodales Setting
  • Tiefenpsychologisch fundierte Einzeltherapie (dreimal pro Woche)
  • Gruppenverfahren (tiefenpsychologisch und interaktionell)
  • Gestaltungs- und Ergotherapie
  • Konzentrative Bewegungstherapie und Entspannungsverfahren

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

19

Anzahl Einzelzimmer:

6

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

9

Wahlleistungen

  • Chefarztwahl
  • Einbett-Zimmer (66,40 €/Tag)
  • Zweibett-Zimmer (36,33 €/Tag)

Verkehrsanbindung

  • S-Bahnhof Westend
  • Bus M45 und 139
 

Während, aber auch nach einer Infektion mit dem Coronavirus kann es zu schweren neurologischen Symptomen kommen. Bekanntes Beispiel: der Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns. Ein Wissenschafts-Team des Uniklinikums Freiburg konnte jetzt nachweisen, dass Covid-19 auch das Zentralnervensystem angreifen kann: in Form einer schweren Gehirnentzündung.

15.06.2021

Das Deutsche Herzzentrum ist jetzt Teil der Charité. Die Rahmenvereinbarung wurde am Montag unterzeichnet und sieht einen Neubau für fast 400 Millionen Euro auf dem Virchow Campus vor.

Nachrichten
Wegen niedriger Corona-Fallzahlen wird die Forderung nach einem Ende der Maskenpflicht immer lauter. Nun plädiert auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für eine schrittweise Lockerung des Mund-Nasen-Schutzes.


 
Interviews
Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.


Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.
Logo Gesundheitsstadt Berlin