Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

DRK Kliniken Berlin | Mitte

Die Klinik in Berlin Wedding besteht aus acht Fachabteilungen und sechs Spezialzentren. 2011 war sie die erste Klinik Berlins mit einem gefäßchirurgischen Hybrid-Operationssaal. Diagnostik und Therapie können hier gleichzeitig erfolgen. Lesen Sie mehr darüber im Klinikporträt.

DRK Klinik Berlin Mitte

Adresse: DRK Kliniken Berlin | Mitte, Drontheimer Str. 39/40, 13359 Germany, Berlin
Träger: Deutsches Rotes Kreuz Schwesternschaft Berlin Gemeinnützige Krankenhaus GmbH
Telefonnummer: 030/3035-6000
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

259

Fachabteilung (Anzahl):

12

Patienten im Jahr:

34821

davon ambulant:

23.928

davon stationär:

10.893

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

399

davon Ärzte (VK);

139

davon Pflegekräfte (VK):

187

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Zertifiziertes Lungenkrebszentrum: Interdisziplinäre Diagnostik und Therapie von Lungenkrebs
  • Konservative und operative Therapie von COPD und Lungenemphysem
  • Schlafmedizinisches Zentrum: Schlafapnoe, Insomnie, Parasomnie, Narkolepsie
  • Behandlung von Erkrankungen der Verdauungsorgane (Magen, Dickdarm, Mastdarm)
  • Diagnostische und interventionelle Endoskopie (Gastroskopie, Koloskopie, ERCP) und Endosonographie, chronisch entz. Darmerkrankungen, Proktologie
  • Gefäßerkrankungen (pAVK, diabetisches Fußsyndrom, Thrombosen, Lungenarterienembolie oder Varikosis), Behandlung von allen Typen des Diabetes mellitus
  • Abhängigkeitserkrankungen: qualifizierte Entzugsbehandlung von allen Suchtmitteln, auch Medikamenten
  • Aneurysmen der Aorta (abdominelles / thorakoabdominelles Aortenaneurysma): offene und minimalinvasive Behandlung auch komplexer Fälle im Hybrid-OP
  • Stenosen und Verschlüsse der hirnversorgenden Arterien, insbesondere Operation  von Carotisstenosen in Lokalanästhesie
  • Interventionelle Radiologie: Wiedereröffnen verschlossener Blutgefäße und Ausschalten krankhafter Gefäßveränderungen mit innovativen Kathetertechniken

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

129

Anzahl Einzelzimmer:

15

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

105

Wahlleistungen

  • Chefarztwahl
  • Einbett-Zimmer (91,33 Euro/Tag)
  • Zweibett-Zimmer (46,20 Euro/Tag)

Verkehrsanbindung

  • ca. 1 - 5 Gehminuten: Bus 128, 228, 150, 155
  • ca. 5 Gehminuten: U-Bahnhof: Osloer Str. 
 
29.07.2021

Immer mehr Menschen leiden unter Heuschnupfen. Das zeigt der „Versorgungsatlas“ des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi). Am stärksten von dem Anstieg betroffen sind Erwachsene und Stadtbewohner.

Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zellen. Im Profi-Sport wird den Zellbausteinen seit ein paar Jahren besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Durch spezielle Trainingsmaßnahmen und Nahrungsergänzungsmittel lässt sich die körperliche Leistungsfähigkeit offenbar enorm steigern.

28.07.2021

Mitarbeiter im Gesundheitswesen kämpfen an vorderster Front: Viele kamen während der Pandemie an die Grenzen dessen, was Menschen aushalten können. Eine Studie der Universität Bonn zeigt: Besonders in einer Berufsgruppe haben Ängste und Depressionen behandlungsbedürftige Dimensionen erreicht.

Nachrichten

Wer ins Krankenhaus geht, ohne Notfallpatient zu sein, kann sich die Klinik aussuchen. Am wichtigsten sind Patienten dabei Hygiene und Sauberkeit. Erst auf Platz zwei folgt die Spezialisierung auf bestimmte Fachgebiete. Ob die Klinik groß oder klein ist, spielt kaum eine Rolle. Das sind zentrale Ergebnisse einer Studie im Auftrag der Hamburger Asklepios-Kliniken zu planbaren Behandlungen im Krankenhaus.

 
Interviews
Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.


Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.
Logo Gesundheitsstadt Berlin