. DRK Kliniken Berlin | Köpenick

DRK Kliniken Berlin | Köpenick

Die Klinik in Berlin Köpenick ist eine der vier DRK Kliniken Berlin und besteht aus 15 Fachabteilungen und sechs Spezialzentren. Unser Klinikporträt verrät mehr zu Ausstattung und Patientenzahlen.
Die DRK Klinik in Köpenick, Berlin, Klinik

DRK Klinik Berlin Köpenick

Adresse: DRK Kliniken Berlin | Köpenick, Salvador-Allende-Straße 2-8, 12559 Germany, Berlin
Träger: Zweite Gemeinnützige Krankenhaus GmbH Deutsches Rotes Kreuz Schwesternschaft Berlin
Telefonnummer: +49 30 3035 3000
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

510

Fachabteilung (Anzahl):

16

Patienten im Jahr:

56761

davon ambulant:

37216

davon stationär:

19545

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

943

davon Ärzte (VK);

224

davon Pflegekräfte (VK):

474

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • konservative und chirurgische Onkologie
  • onkologische Dispensaire Sprechstunde
  • spezialisierte Viszeralchirurgie und Endoskopie mit Darm- und Pankreaskrebszentrum
  • Brustzentrum und Gynäkologisches Krebszentrum
  • Gefäßzentrum
  • Adipositaschirurgie und Schilddrüsenzentrum
  • regionales Traumazentrum, Schulterchirurgie und Endoprothetik
  • Schlaganfallbehandlung mit zertifizierter Stroke Unit
  • Herzkatheter und Spezialsprechstunde Pulmonale Hypertonie
  • Geriatrie inklusive Tagesklinik

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

212

Anzahl Einzelzimmer:

44

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

60

Dusche und WC im Zimmer:

ja (ca. 75%)

TV im Zimmer:

ja/kostenfrei

Telefon im Zimmer:

ja

Internetzugang im Zimmmer:

teilweise

Verpflegung

  • freie Menüwahl: ja
  • Menüarten: Vollkost, leichte Vollkost, vegetarische Kost, Schweinefleischfrei, Diabetikerkost, Komponentenauswahl, individuelle Spezialdiäten, Sonderkostformen, Wahlleistungsmenüs

Wahlleistungen

  • Komfortstation (Einzelzimmer: 145 Euro; Zweibettzimmer: 72,50 Euro)
  • Familienzimmer in der Geburtsthilfe (95 Euro)
  • Chefarztbehandlung

Verkehrsanbindung

  • ca. 200 m (Besuchereingang): Bus X69, 167, 269
  • ca. 200 m (Südeingang): Tram M27, 67

Besondere Ausstattung

Zeitungskiosk in der Klinik:

ja

Öffentlich Patientenbibliothek in der Klinik:

ja (ca. 2.500 Bücher)

Blumenladen in der Klinik:

ja

Restaurant/Café in der Klinik:

ja

Anzeige
 

| Tollwut-Impfstoffe ohne Wirkstoff, gepfuschte Kombi-Impfstoffe für Kinder – China wird von einem Impfstoffskandal erschüttert. Deutschland ist davon nicht betroffen, versichert das Paul-Ehrlich-Institut. Das chinesische Unternehmen Changchun Changsheng habe keine Zulassung in Europa.
. Mehr zum Thema
Chefärztin des Brustzentrums der DRK Kliniken Berlin | Köpenick
Chefarzt der Klinik für Chirurgie, Leiter des Deutschen Adipositaszentrums Berlin der DRK Kliniken Berlin | Köpenick und Leiter des zertifizierten Darmzentrums Berlin Treptow-Köpenick
. Nachrichten
Eine Blutspende ist nichts anders als der mittelalterliche Aderlass. Und der spielt in der Schulmedizin keine Rolle mehr. Doch laut einer Studie der Charité lässt sich ein Bluthochdruck mit der Blutentnahme effektiv senken.
Wadenkrämpfe kommen häufig vor, besonders jetzt im Sommer als Folge des Flüssigkeits- und Elektrolytverlusts. Alkoholkonsum kann die Neigung zu Wadenkrämpfen verstärken, offenbar besonders stark bei Senioren. Forscher haben diesen Zusammenhang jetzt genauer untersucht.

Anzeige
 

. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.