. Porträt

Dr. med. Stephan-Matthias Reyle-Hahn

Position

Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Interdisziplinäre Intensivmedizin Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau
Dr. med. Stephan-Matthias Reyle-Hahn

Dr. med. Stephan-Matthias Reyle-Hahn

Der Anästhesist Dr. med. Stephan-Matthias Reyle-Hahn ist seit mehr als 25 Jahren auf die Vor- und Nachbehandlung von schwerkranken Patienten in den Bereichen Orthopädie, Chirurgie, Gefäßchirurgie, Traumatologie, Gynäkologie und Geburtshilfe spezialisiert.

Schwerpunkt der klinischen Tätigkeit von Dr. Reyle-Hahn war anfangs die Behandlung schwerstkranker Patienten mit akutem Lungenversagen (Acute Respiratory Distress Syndrome, ARDS). Im Laufe seiner Tätigkeit spezialisierte er sich auf die Kinderanästhesie und die Versorgung von Säuglingen und Neugeborenen. 

Bei Patienten mit schweren Herz- oder Nierenerkrankungen arbeitet Dr. Reyle-Hahn mit der Xenonanästhesie. Die Anwendung des Edelgases ist besonders gut verträglich und lässt sich gut kontrollieren. Die Klinik für Anästhesie und Interdisziplinäre Intensivmedizin des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau zählt zu den wenigen Kliniken in Deutschland, die in der Lage sind Xenonanästhesien durchzuführen.

Dr. Reyle-Hahn ist ehrenamtlich an OP-Projekten für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in Ländern der Dritten Welt beteiligt. Zudem ist er Landesvorsitzender des BDA (Berufsverband Deutscher Anästhesisten).

Behandlungsschwerpunkte

  • Anästhesien bei schwer erkrankten Patienten
  • Kinderanästhesie
  • Xenonanästhesie
  • Regionalanästhesie
  • Schmerztherapie

Berufliche Stationen

  • Studium der Humanmedizin an der Charité Berlin 
  • 1988 Facharzt für Anästhesie an der Flinders University, Adelaide, AUS
  • 1989-1997 Oberarzt an der Charité Berlin und dem Universitätsklinikum Westend in Berlin
  • 1997-2000 Leitender Oberarzt Anästhesiologie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum  Aachen
  • Seit 2000 Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Interdisziplinäre Intensivmedizin im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau

Aktuelle Position

Seit Mai 2014 Ärztlicher Direktor des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau.

Autor:

Anzeige
 

Anzeige
 

Zum Weiterlesen
| Mehrere Präparate des Blutdrucksenkers Valsartan mussten zurückgerufen werden, weil sie mit dem vermutlich krebserregenden Stoff N-Nitrosodimethylamin verunreinigt sind. Nun wurden weitere betroffene Valsartan-Präparate gefunden.
| Auch Väter können am Baby-Blues leiden. Das geht aus einer US-Studie hervor. Schon lange bekannt ist, dass einige Mütter nach der Entbindung eine sogenannte postpartale Depression entwickeln.
. Mehr zum Thema
Stadtrandstr. 555
13589 Berlin

Anzeige
 

. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.