Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 
30.11.2015

Dr. med. Roland Scherer

Position

Chefarzt des Zentrums für Darm- und Beckenbodenchirurgie und Ärztlicher Direktor im Krankenhaus Waldfriede, Berlin. Experte für Darm- und Enddarmkrebs, Beckenbodenerkrankungen, Erkrankungen des Enddarms, Chronisch entzündlichen Darmerkrankungen.

Dr. med. Roland Scherer

Dr. Roland Scherer ist Europäischer Facharzt für Koloproktologie und befasst sich mit allen Erkrankungen des Darms, Enddarms und Beckenbodens. Minimalinvasive und konventionelle Chirurgie bei Darm- und Endarmkrebs gehören zu den Schwerpunkten von Dr. Scherer und seiner Abteilung.

Aber auch Erkrankungen des Enddarms, wie Hämorrhoiden und Analfissuren sowie Folgen von Beckenbodenerkrankungen werden erfolgreich behandelt. In Kooperation mit der Inneren Abteilung des Krankenhauses ist der Chefarzt auch Ansprechpartner für chronisch entzündliche Darmerkrankungen.

Dr. Scherer hat verschiedene Operationsverfahren in der Chirurgie von analen- und rektovaginalen Fisteln und des Enddarmprolaps' entwickelt und international publiziert. Davon profitieren nicht nur Patienten, sondern auch die, die es lernen wollen: Das Zentrum ist nationales und internationales Ausbildungszentrum für Darm- und Beckenbodenoperationen.

Behandlungsschwerpunkte

  • Chirurgische Eingriffe an Darm und Beckenboden einschließlich Rektumprolaps-Chirurgie

Behandlung von:

  • Darm- und Enddarmkrebs
  • Beckenbodenerkrankungen: chronische Obstipation, Stuhlinkontinenz etc.
  • Erkrankungen des Enddarms: Hämorrhoiden, Analfisteln, Analfissuren, Abszesse etc.
  • Chronisch entzündlichen Darmerkrankungen in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Innere Medizin

Berufliche Stationen

  • 1992 Promotion an der Universität Freiburg
  • 2000 Facharzt für Chirurgie
  • 2002 Facharzt für Viszeralchirurgie 
  • Leitender Oberarzt der Koloproktologie der DRK Kliniken Westend, Berlin

Aktuelle Klinik

Seit 2006 Chefarzt des Zentrums für Darm-und Beckenbodenchirurgie im Krankenhaus Waldfriede, Berlin 

 
Zum Weiterlesen
04.08.2021

In den vergangenen 30 Jahren hat sich der Anteil der Geburten per Kaiserschnitt in Deutschland fast verdoppelt – auf zuletzt fast 30 Prozent. Der Richtwert der WHO liegt bei 15 Prozent. Geburtsspezialisten der Medizinischen Hochschule Hannover raten jedoch, pro und contra in jedem Einzelfall besonnen gegeneinander abzuwägen. Ein Kaiserschnitt sei „nicht automatisch besser“ und „in vielen Fällen medizinisch nicht notwendig“.

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung: Die Diagnose ADHS wird mit wachsender Häufigkeit gestellt – oft voreilig, sagen Kritiker. Denn nur bei den wenigsten Kindern, die Lernschwierigkeiten haben, anecken, unruhig oder aggressiv sind, hat dies einen Krankheitswert. Steht der Verdacht ADHS im Raum, kann dies nur ein Facharzt abklären, nicht der Kinderarzt.

Mehr zum Thema
Argentinische Allee 40
14163 Berlin
 
Logo Gesundheitsstadt Berlin