. Porträt

Dr. med. Munther Sabarini

Position

Direktor der Avicenna Klinik für Wirbelsäulenchirurgie
Dr. med. Munther Sabarini

Dr. med. Munther Sabarini

Dr. med. Munther Sabarini ist Facharzt für Neurochirurgie mit dem Behandlungsschwerpunkt Wirbelsäulenerkrankungen (beispielsweise Bandscheibenvorfall, Spinalkanalenge, Wirbelgleiten, Wirbelbruch, Tumore/ Zysten der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule). Bei der Therapie dieser Erkrankungen setzt er auf Mikrochirurgie und minimal-invasive Behandlungsmethoden. Zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzzuständen nutzt er Verfahren der neurochirurgischen Schmerztherapie wie Thermodenervation, Rückenmarksstimulation, Periradikuläre Therapie (PRT) oder Infiltrationen.

Er gilt als Pionier in der minimal-invasiven Behandlungsmethode der Bandscheiben-Zell-Transplantation (ADCT). Dies ist eine neue Methode zur biologischen Erneuerung der Bandscheiben bei Abnutzung (Degeneration) mit Hilfe von körpereigenen Zellen.

Aufgrund Dr. med. Sabarini‘s langjähriger internationaler Erfahrung sind sowohl die ambulante als auch die stationäre Behandlung, aber auch 24 Stunden Erreichbarkeit für seine Patienten wichtige Grundsätze seiner Arbeit. Die Arbeit in der Klinik zeichnet sich außerdem durch die Abdeckung des gesamten konservativen und chirurgischen Therapiespektrums aus.

Behandlungsschwerpunkte

  • Wirbelsäulenerkrankungen: Bandscheibenvorfall, Spinalkanalenge, Wirbelgleiten, Wirbelbruch, Tumore und Zysten der Hals-, Brust und Lendenwirbelsäule (Mikrochirurgie, minimal-invasive Behandlungsmethoden, Bandscheibenzelltransplantation, Stabilisierung, Kyphoplastie u.a.).
  • Neurochirurgische Schmerztherapie bei akuten und chronischen Schmerzzustände (Thermodenervation, Rückenmarkstimulation, Periradikuläre Therapie (PRT), Infiltrationen u.a.).

Berufliche Stationen

  • Geboren und Schule in Jordanien 
  • 1979-1985 Medizinstudium in Sofia (Bulgarien)
  • 1985-1990 Facharztausbildung für Neurochirurgie in Sofia (Bulgarien) unter Leitung von Prof. K. Karagiosov
  • 1990 Dr. der Philosophie in Medizin in Sofia (Bulgarien) Ph.D. unter Leitung Prof. K. Karkesselian
  • 1990-1991 Wissenschaftliche Tätigkeit an Universitätsklinik Freiburg, unter Leitung Prof. W. Seeger
  • 1991-1995 Klinische Tätigkeit an der Klinik für Neurochirurgie Kassel unter Leitung Prof. H. Eggert
  • 1991 - 1995 Hospitation für einige Monate in London und San Francisco
  • 1995-1999 Eigene Praxis für Neurochirurgie/Wirbelsäule in Leverkusen
  • 1999 Eigene Praxis für Neurochirurgie in Berlin
  • 2001 Direktor der Avicenna Klinik für Wirbelsäulenchirurgie

Aktuelle Position

Seit 2001 ist Dr. med. Munther Sabarini Direktor der Avicenna Klinik für Wirbelsäulenchirurgie.

Zum Weiterlesen
. Mehr zum Thema
Ärztlicher Leiter der Avicenna Klinik Berlin mit Verantwortung für die Bereiche Hüft- und Kniegelenkserkrankungen mit Endoprothetik
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.