. Porträt

Dr. med. Engin Osmanoglou

Position

Ärztlicher Direktor und Leiter des Kardiologisch-Internistischen Zentrums der Meoclinic, Berlin
Dr. med. Engin Osmanoglou

Dr. med. Engin Osmanoglou

Dr. Engin Osmanoglou ist Facharzt für Innere Medizin mit Spezialisierung auf Kardiologie. Seit 2014 ist er Ärztlicher Direktor der Meoclinic und leitet das Kardiologisch-Internistische Zentrum der Klinik, das er aufgebaut und etabliert hat. Alle internistischen und kardiologischen Fragestellungen wie Diabetes, Stoffwechsel- und Schilddrüsenerkrankungen bis hin zu Herz-MRT-Untersuchungen gehören zu den Schwerpunkten von Dr. Osmanoglous klinischer Tätigkeit. Langjährige Erfahrung und modernste Technik ermöglichen eine differenzierte Diagnostik und Prävention.

In Spezialsprechstunden berät Dr. Osmanoglou seine Patienten zu Vorsorgemöglichkeiten und Risikofaktoren. Dazu gehören Sprechstunden für Diabetes, Herzinsuffizienz oder Herzrhythmusstörungen. Hier erstellt er individuelle Risikoprofile für Herzkreislauf und Stoffwechselerkrankungen, Basierend auf verschiedenen Untersuchungen. Besonders bei Herzkreislauferkrankungen kann die Früherkennung den Verlauf der Krankheit positiv beeinflussen und die Heilungschancen erhöhen. 

Behandlungsschwerpunkte

  • Behandlung von Hochrisikopatienten mit metabolischem Syndrom und koronarer Herzerkrankung
  • Herzrhythmusstörungen, Herzklappenfehler und Herzinsuffizienz
  • Diabetes (strukturierter Patientenschulung und Ernährungs-und Diabetesberatung)
  • Stoffwechsel- und Schilddrüsenerkrankungen im Zusammenhang mit Herzrhythmusstörungen
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit
  • Arterielle Hypertonie, Hypercholesterinämie und pulmonale Hypertonie
  • Erstellung eines individuellen Risikoprofils für Herzkreislauf und Stoffwechselerkrankung
  • Adipositas
  • Kardio-pulmonale Leistungsanalyse für Sportler

Berufliche Stationen

  • 1992-1999 Studium der Humanmedizin in Berlin
  • 2006 Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie (2009)
  • 2008 Leitender Oberarzt MVZ/Kardiologie und kardiologische Ambulanz, Deutsches Herzzentrum Berlin
  • Seit 2008 Lehrtätigkeit an der Steinbeis-Hochschule Berlin im Studiengang B.Sc. Cardiovascular Perfusion
  • Seit 2010 Leiter des Kardiologisch-Internistischen Zentrums an der Meoclinic Berlin 
  • 2010 Mitbegründer des Kardiologisch-Internistischen Zentrums Schlachtensee im Ärztehaus Schlachtensee

Aktuelle Position

Seit 2014 Ärztlicher Direktor der Meoclinic Berlin.

Autor:
 
Zum Weiterlesen
| Die Sepsis – gemeinhin als Blutvergiftung bezeichnet – ist eine unterschätzte, gefährliche medizinische Notfallsituation. Mit der durch das Coronavirus ausgelösten COVID-19 Erkrankung hat die Sepsis eine größere Aufmerksamkeit bekommen. Sehr häufig entwickeln Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf von COVID-19 eine tödlich verlaufende Sepsis. Über das rechtzeitige Erkennen einer Sepsis, qualifizierte Kliniken zur Therapie sowie die notwendige Aufklärung der Bevölkerung über die Sepsis hat Gesundheitsstadt Berlin mit Prof. Dr. Konrad Reinhart, Gründungsdirektor der Deutschen Sepsis Gesellschaft und der Global Sepsis Alliance, in einem Podcast gesprochen.
. Mehr zum Thema
Friedrichstraße 71
10117 Berlin
 
. Kliniken