. Porträt

Dr. med. Clemens Fahrig

Position

Ärztlicher Direktor des Evangelischen Krankenhauses Hubertus, Chefarzt für Innere Medizin und Angiologie, Leiter des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg
Dr. med. Clemens Fahrig

Dr. med. Clemens Fahrig

Dr. Clemens Fahrig ist Experte im Bereich der gesamten Ultraschall-Diagnostik (Sonografie). Die sonografischen Einrichtungen des Evangelischen Krankenhauses Hubertus umfassen das Leistungsspektrum der Abdominellen Sonografie (Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes), der Gefäßsonografie, der Sonografie des Herzens, sowie der Sonografie der Schilddrüse und der Weichteile (z.B. Muskulatur). 

Insbesondere die Therapie von Durchblutungsstörungen, sowie die Vermeidung von unnötigen invasiven Therapien bilden einen Schwerpunkt der Arbeit von Dr. Clemens Fahrig. Zu seinen Spezialgebieten gehört auch die kontrastmittelunterstützte Sonografie von Gefäßen, durch die Strahlenbelastungen vermieden werden können. Dr. Fahrig leitet die größte angiologische Fachabteilung der Hauptstadt mit 1.185 Patienten pro Jahr, die zum Beispiel wegen peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK) behandelt werden.

Fahrig ist Vorstandsmitglied der deutschen Gesellschaft für Angiologie. Außerdem ist er erster Sprecher des Arbeitskreises Vaskulärer Ultraschall der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall (DEGUM). Er gründete die erste Gefäßsportgruppe in Berlin/Brandenburg.

Das Evangelische Krankenhaus Hubertus veranstaltet unter seiner fachärztlichen in Kooperation mit dem Gesundheitsamt und der Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf Patienteninformationstage. 

Behandlungsschwerpunkte

• Sämtliche arteriellen, venösen und lymphatische Gefäßerkrankungen 
• Mikrozirkulationsstörungen (z.B. Raynaud-Syndrom, Vasculitis )
• Gefäßsonografie (Ultraschalluntersuchung)
• Nichtinvasive Gefäßdiagnostik (z.B. Kapillarmikroskopie, transcutane Sauerstoffpartialdruckmessung, Plethysmographie)
• Kardiologische Diagnostik
• Magen-Darm-Spiegelungen (Obere Gastro-/Dudenoskopie, Rektoskopie, Koloskopie) 
• PH-Metrie (Säuremessung der Speiseröhre) und Manometrie (Druckmessung) 
• endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikografie ERCP (Spiegelung der Gallenwege, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse) 
• Bronchoskopie (Spiegelung der Bronchien)

Berufliche Stationen

• 1977 - 1983 Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin
• 1983 Approbation
• 1986 Promotion
• 1990 Facharzt für Innere Medizin
• 1984 - 1991 Assistenzarzt bei Prof. Heidrich (Franziskus-Krankenhaus Berlin) und Dr. Wieck (Dominikus-Krankenhaus Berlin)
• 1991 - 2002 Oberarzt bei Prof. Heidrich am Franziskus-Krankenhaus Berlin
• 2001 - 2003 Leiter angiologische Rehabilitation des Rehabilitationszentrums    
• 2002 - 2003 Leitender Oberarzt am Franziskus-Krankenhaus Berlin
• seit 2003 Chefarzt Klinik für Innere Medizin am Evangelischen Krankenhaus Hubertus
• seit 2004 Leiter des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg am Evangelischen Krankenhaus Hubertus und am Waldkrankenhaus Spandau

Aktuelle Position

Seit 2005 Ärztlicher Direktor des Evangelischen Krankenhauses Hubertus.

Autor:
Zum Weiterlesen
. Mehr zum Thema
Spanische Allee 10-14
14129 Berlin
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Kinder bekommen normalerweise keinen Hautkrebs – es sei denn sie leiden an der seltenen Erbkrankheit Xeroderma Pigmentosum (XP). Gesundheitsstadt Berlin sprach mit dem XP-Spezialisten Prof. Steffen Emmert über die Fortschritte in der Diagnostik und die Suche nach einer wirksamen Therapie.