. Dominikus Krankenhaus

Dominikus Krankenhaus

Unser Klinikporträt über das Dominikus Krankenhaus in Berlin-Hermsdorf enthält alle wichtigen Daten und Fakten rund um die Klinik.
Dominikus Krankenhaus, Kliniken, Berlin

Dominikus Krankenhaus

Adresse: Dominikus Krankenhaus, Kurhausstr. 30, 13467 Germany, Berlin
Träger: Dominikus Krankenhaus GmbH
Telefonnummer: +49 30 4092 0
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

242

Fachabteilung (Anzahl):

Allgemein-, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Anästhesie und operative Intensivmedizin, Geriatrie und Tagesklinik, Innere Medizin und internistische Intensivmedizin, Radiologie inkl. Computertomographie

Patienten im Jahr:

18159

davon ambulant:

11962

davon stationär:

6197

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

25,4

davon Ärzte (VK);

41,2

davon Pflegekräfte (VK):

114

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Komplex erkrankte Patienten (z.B. altersbedingt)
  • Internistische und chirurgische Behandlung bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie, Visceralchirurgie)
  • Eingriffe an Gelenken, einschließlich Endoprothetik mit optimierter postoperativer Schmerztherapie
  • Diagnostik und Therapie bei Erkrankungen der Lunge und Bronchien (Pulmonologie) und des Herz-Kreislaufsystems (Kardiologie)
  • Zentrum für Altersmedizin (Geriatrie)

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

103

Anzahl Einzelzimmer:

26 (25%)

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

46 (45%)

Dusche und WC im Zimmer:

ja (92%)

TV im Zimmer:

ja (92%)

Telefon im Zimmer:

ja (Bereitstellung € 2,00/Tag und € 0,20/Minute)

Internetzugang im Zimmmer:

ja (über jeden Telefonanschluss (ISDN) ist ein Internetanschluss möglich)

Verpflegung

  • freie Menüwahl: ja (Preisspanne: € 2,00 - 12,00)
  • Menüarten: Vollkost, Schonkost, vegetarische Kost, verschiedene Diäten zur Krankheitsbehandlung, zum Gewichtsaufbau oder zur Gewichtsreduktion

Wahlleistungen

  • 1-Bett: 96,55 €
  • 2-Bett: 50,45 €

Verkehrsanbindung

  • Bus 125 Haltestelle Dominikus Krankenhaus als Anschluss von:
  • U-Bahnhof Alt-Tegel (U6)
  • S-Bahnhof Hermsdorf (S1)
  • S-Bahnhof Frohnau (S1)
  • Bus 120 Haltestelle Loerkesteig/Hohefeldstr. als Anschluss von:
  • S+U-Bahnhof Wittenau (S1 U8 X21)
  • S-Bahnhof Frohnau (S1)
  • Veltheimstr. (BUS 107) aus Richtung:Glienicke/Schildow/Pankow

Besondere Ausstattung

Zeitungskiosk in der Klinik:

ja

Öffentlich Patientenbibliothek in der Klinik:

ja

Blumenladen in der Klinik:

nein

Restaurant/Café in der Klinik:

ja

 
| Jedes Jahr sterben in Deutschland Tausende Menschen, nachdem sie vergeblich auf ein Spenderorgan gewartet haben. Experten monieren, dass Deutschland bei den Spenderzahlen im Vergleich mit den anderen Ländern des Eurotransplant-Verbundes das Schlusslicht bildet.
. Nachrichten
Stents und Ballons, die mit Paclitaxel beschichtet sind, sollen doch nicht die Sterblichkeit erhöhen – zumindest nicht in Deutschland. Wissenschaftler der Uni Münster widerlegen mit einer neuen Untersuchung nun eine Studie, die im vergangenen Jahr für große Verunsicherung gesorgt hat.
Von Stalking kann jeder betroffen sein. Die Folgen für die Opfer sind erheblich. Nun zeigt eine Vergleichsstudie, dass die Anzahl der Betroffenen in den vergangenen 15 Jahren kaum gesunken ist.
 
. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Restaurant „Altes Zollhaus“, Carl-Herz-Ufer 30, 10961 Berlin
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Senioren fühlen sich heute jünger als früher – und sind es Studien zufolge auch. Doch woran liegt das und was bedeutet Alter heute überhaupt? Über diese und andere Fragen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem renommierten Alternspsychologen Prof. Dr. Hans-Werner Wahl gesprochen.
Das massenhafte Auftreten des Eichenprozessionsspinners hat in diesem Jahr bei besonders vielen Menschen zu allergischen Reaktionen der Haut führt. Die giftigen Brennhaare der Raupen können aber auch sprichwörtlich ins Auge gehen. Am Universitätsklinikum Münster mussten diese Woche sechs Menschen am Auge operiert werden. Dr. Lamis Baydoun, Oberärztin der UKM-Augenklinik, berichtet, was vorgefallen ist.