. Dominikus Krankenhaus

Dominikus Krankenhaus

Unser Klinikporträt über das Dominikus Krankenhaus in Berlin-Hermsdorf enthält alle wichtigen Daten und Fakten rund um die Klinik.
Dominikus Krankenhaus, Kliniken, Berlin

Dominikus Krankenhaus

Adresse: Dominikus Krankenhaus, Kurhausstr. 30, 13467 Germany, Berlin
Träger: Dominikus Krankenhaus GmbH
Telefonnummer: +49 30 4092 0
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

242

Fachabteilung (Anzahl):

Allgemein-, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Anästhesie und operative Intensivmedizin, Geriatrie und Tagesklinik, Innere Medizin und internistische Intensivmedizin, Radiologie inkl. Computertomographie

Patienten im Jahr:

18159

davon ambulant:

11962

davon stationär:

6197

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

25,4

davon Ärzte (VK);

41,2

davon Pflegekräfte (VK):

114

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Komplex erkrankte Patienten (z.B. altersbedingt)
  • Internistische und chirurgische Behandlung bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie, Visceralchirurgie)
  • Eingriffe an Gelenken, einschließlich Endoprothetik mit optimierter postoperativer Schmerztherapie
  • Diagnostik und Therapie bei Erkrankungen der Lunge und Bronchien (Pulmonologie) und des Herz-Kreislaufsystems (Kardiologie)
  • Zentrum für Altersmedizin (Geriatrie)

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

103

Anzahl Einzelzimmer:

26 (25%)

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

46 (45%)

Dusche und WC im Zimmer:

ja (92%)

TV im Zimmer:

ja (92%)

Telefon im Zimmer:

ja (Bereitstellung € 2,00/Tag und € 0,20/Minute)

Internetzugang im Zimmmer:

ja (über jeden Telefonanschluss (ISDN) ist ein Internetanschluss möglich)

Verpflegung

  • freie Menüwahl: ja (Preisspanne: € 2,00 - 12,00)
  • Menüarten: Vollkost, Schonkost, vegetarische Kost, verschiedene Diäten zur Krankheitsbehandlung, zum Gewichtsaufbau oder zur Gewichtsreduktion

Wahlleistungen

  • 1-Bett: 96,55 €
  • 2-Bett: 50,45 €

Verkehrsanbindung

  • Bus 125 Haltestelle Dominikus Krankenhaus als Anschluss von:
  • U-Bahnhof Alt-Tegel (U6)
  • S-Bahnhof Hermsdorf (S1)
  • S-Bahnhof Frohnau (S1)
  • Bus 120 Haltestelle Loerkesteig/Hohefeldstr. als Anschluss von:
  • S+U-Bahnhof Wittenau (S1 U8 X21)
  • S-Bahnhof Frohnau (S1)
  • Veltheimstr. (BUS 107) aus Richtung:Glienicke/Schildow/Pankow

Besondere Ausstattung

Zeitungskiosk in der Klinik:

ja

Öffentlich Patientenbibliothek in der Klinik:

ja

Blumenladen in der Klinik:

nein

Restaurant/Café in der Klinik:

ja

. Mehr zum Thema
Ärztlicher Direktor und Chefarzt, Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin, Dominikus Krankenhaus
. Nachrichten
Pusteln, rote Punkte, juckender Ausschlag am Dekolletee oder auf den Unterarmen nach Aktivitäten im Freien? Das kann eine Sonnenallergie sein. Doch wie kann man eine Sonnenallergie behandeln?
Immer mehr Menschen klagen über ständige Müdigkeit. Häufig sind Schlafstörungen die Ursache, von denen ebenfalls immer mehr Menschen betroffen sind. Doch in manchen Fällen kann auch Schlaf das Erschöpfungsgefühl nicht beheben. Dann können ernsthafte Erkrankungen dahinterstecken.
Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie hat Aussagen der Barmer zum aktuellen Krankenhausreport als falsch und fahrlässig zurückgewiesen. Die Kasse hat unter anderem eine nicht optimale Versorgung älterer Patienten und finanzielle Fehlanreize angeprangert.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.
Kinder, Job – und Reha? Mit der „Berufsbegleitenden Rehabilitation“ passt alles unter einen Hut, meint Christoph Gensch von der Deutschen Rentenversicherung Bund. Im Interview verrät der Reha-Experte, was es mit dem neuen Modellprojekt auf sich hat.