. Forum

Digitalforum Gesundheit 2020

dbb Forum Berlin, Friedrichstraße 169, 10117 Berlin
Gebühr: 290,- EUR
(345,10 € inkl. 19% MwSt.)

Wie gelingt die Digitalisierung der Kliniken in Deutschland? Mit welchen Projekten sollen die Kliniken starten? Welche Investitionsmittel sind erforderlich? Die Erörterung und Beantwortung dieser Fragen stehen im Mittelpunkt des Digitalforums Gesundheit am 31.03.2020.

Seien Sie mit dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Referenten u.a.
Georg Baum
Hauptgeschäftsführer, Deutsche Krankenhausgesellschaft, Berlin

Prof. Dr. Erwin Böttinger
Digital Health, Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Prof. Dr. Jörg Debatin
CEO, Health Innovation Hub, Berlin

Prof. Dr. Christoph U. Herborn
Konzerngeschäftsführer, CMO, Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA

Prof. Dr. Heyo K. Kroemer
Vorstandsvorsitzender, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Dr. Gottfried Ludewig
Leiter Abteilung Digitalisierung und Innovation, Bundesministerium für Gesundheit

Dr. Klaus Reinhardt
Präsident, Bundesärztekammer, Berlin

Prof. Dr. Jens Scholz
Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Krankenversorgung, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel

Daniela Teichert
Vorstand, AOK Nordost - Die Gesundheitskasse



Veranstalter
Gesundheitsstadt Berlin

. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Pflegekräfte sind in der Coronakrise wichtiger denn je und gleichzeitig besonders gefährdet. Das persönliche Engagement ist und bleibt dennoch hoch. Über Wertschätzung, Sicherheitsrisiken und die Gefahr der Selbstausbeutung in Pflegeberufen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegeexperten Thomas Meißner gesprochen.
Noch müssen Ärzte in Deutschland keine Triagierung von COVID-19-Patienten vornehmen. Doch was wenn, die Intensivkapazitäten auch hier zu Lande nicht reichen? Gesundheitsstadt Berlin hat über das bedrückende Thema mit Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen gesprochen. Die Charité-Medizinerin befasst sich als Mitglied des Deutschen Ethikrats und einer soeben eingerichteten Task Force des Berliner Senats intensiv mit dem Worst-Case-Szenario „Triagierung“.