. Vorstandsvorsitzender Dr. Ulrich Metzmacher im Gespräch

Die Paul Gerhardt Diakonie

Dr. Ulrich Metzmacher über die Arbeit und Projekte der Paul Gerhardt Diakonie - die Führung eines konfessionellen Krankenhauses, die Ergebnis- und Erlebnisqualität für Patienten und das neue Hospiz.

 

Weitere Nachrichten zum Thema Paul Gerhardt Diakonie

| Auf dem Gelände des Martin- Luther-Krankenhaus in Wilmersdorf entsteht ein Hospiz. Die Paul Gerhardt Diakonie will mit dem Bau unheilbar kranken Menschen eine beschützende Heimat geben. Das rund 2,3 Millionen Euro teure Projekt wird vom Paul Gerhardt Diakonie Förderverein e.V. unterstützt. Im Oktober 2012 soll die Einrichtung der Sterbebegleitung eröffnet werden.
| Parallel zur Errichtung des stationären Hospizes auf dem Gelände des Martin-Luther-Krankenhauses in Berlin-Wilmersdorf baut die Paul Gerhardt Diakonie einen ambulanten Hospizdienst auf. Hierfür sucht der christliche Krankenhausträger ab November 2011 ehrenamtliche Mitarbeiter - und bietet eine einjährige Ausbildung an.
 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
 
. Weitere Nachrichten
Rückenschmerzen sind ein Volksleiden. Ausgelöst werden sie unter anderem durch langes Sitzen, beispielsweise vor dem Computer. Eine Studie konnte nun zeigen, dass bereits wenige Minuten einer speziellen Selbstmassage die verspannten Muskeln lockern und den Schmerzen entgegenwirken können.
Bei einer Herzmuskelentzündung fehlen häufig typische Symptome, was die Diagnose erschwert. Die Hauptkennzeichen sind Abgeschlagenheit und eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit. Die Symptome richtig zu deuten, ist wichtig, denn eine schwere Herzmuskelentzündung kann sogar tödlich sein.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Senioren fühlen sich heute jünger als früher – und sind es Studien zufolge auch. Doch woran liegt das und was bedeutet Alter heute überhaupt? Über diese und andere Fragen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem renommierten Alternspsychologen Prof. Dr. Hans-Werner Wahl gesprochen.