. Preis für Innovation

Dfg-award für AOK Berlin-Brandenburg

Die AOK Berlin-Brandenburg und die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg gehören zu den diesjährigen Preisträgern des dfg awards. In der Kategorie "Innovation" wurde ihre Arbeitsgemeinschaft "Innovative Gesundheitsversorgung in Brandenburg" mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 1. Juni 2010 in Frankfurt am Main statt.
Frank Michalak, AOK Berlin-Brandenburg

Frank Michalak, AOK Berlin-Brandenburg

Dfg-award

 

Mit dem dfg award werden herausragende Leistungen von Unternehmern, Körperschaften, Verbänden und sonstiger Einrichtungen des Gesundheitswesens geehrt. Nach Ansicht der Jury des dfg-awards hat die Arbeitsgemeinschaft "Innovative Gesundheitsversorgung in Brandenburg (IGiB)" mit der Idee und Umsetzung einer bundesweit einzigartigen Partnerschaft von Leistungsanbietern und Kostenträgern eine "herausragende Leistung" erbracht. Deshalb zeichnete sie am 1. Juni die (IGiB) mit dem ersten Platz in der Kategorie "Innovation" aus. Der Preis des anerkannten Branchenmediums "dfg - Dienst für Gesellschaftspolitik" gilt als hohe Ehrung.

 

Preis für die Arbeitsgemeinschaft der AOK

"Die IGiB will dazu beitragen, in ländlichen Regionen neue Strukturen der medizinischen Versorgung zu entwickeln und zu etablieren, um Betreuungsmöglichkeiten der ambulanten Praxen und der Krankenhäuser nahtlos zu nutzen", sagte Dr. Hans-Joachim Helming, Vorstandsvorsitzender der KVBB. Helming nahm zusammen mit Vorstandsvorsitzender der AOK, Frank Michalak, den Preis während einer Festveranstaltung in Frankfurt/Main entgegen. "Ich freue mich sehr über die Auszeichnung unserer Arbeitsgemeinschaft, denn sie belegt, dass die Ziele der IGiB wie etwa das Gegensteuern zur sich abzeichnenden medizinischen Unterversorgung und die Verbesserung der medizinisch betreuten Pflege in Heimen auch bundesweit Anerkennung finden", so Frank Michalak.

Die IGiB wurde im Herbst 2009 auf Grundlage des § 219 SGB V gegründet. Der Arbeitsgemeinschaft ist kürzlich als weiterer Partner die Landesvertretung Berlin-Brandenburg der Barmer GEK beigetreten.

 

Weitere Nachrichten zum Thema AOK

 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Mit einem neuen Bluttest lässt sich die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) rascher von anderen neurodegenerativen Erkrankungen unterscheiden und diagnostizieren. Zudem erlaubt er eine Prognose des Krankheitsverlaufs.
Nur bei jedem vierten Patienten wird Knochenschwund frühzeitig erkannt und therapiert. Die meisten Deutschen wissen nichts oder wenig über Osteoporose, obwohl sie bereits als Volkskrankheit gilt. Dabei kann eine Therapie helfen, schicksalshafte Knochenbrüche wie Wirbel- oder Schenkelhalsfrakturen wenigstens hinauszuzögern.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.