Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Deutsches Herzzentrum Berlin

Das DHZB ist auf die Behandlung von Herz- und Kreislauferkrankungen sowie Transplantationen von (Kunst-) Herzen und Lunge spezialisiert. Im Porträt finden Sie Informationen zu Therapieverfahren, Wahlleistungen und Patientenzahlen.

Charité Virchow Klinikum

Adresse: Deutsches Herzzentrum Berlin, Augustenburger Platz 1, 13353 Germany, Berlin
Träger: Deutsches Herzzentrum Berlin (Stiftung des bürgerlichen Rechts)
Telefonnummer: +49 30 45931000
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

196 und 15 Betten auf Privatstation in Dependance am Dickensweg

Fachabteilung (Anzahl):

5

Patienten im Jahr:

31577

davon ambulant:

23555

davon stationär:

8022

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

659

davon Ärzte (VK);

182

davon Pflegekräfte (VK):

355

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Überregionales Zentrum für die Behandlung von Herz- und Kreislauferkrankungen; 24 Stunden-Notfallversorgung von Patienten aller Altersklassen
  • Transplantationszentrum (Herz und/oder Lunge) für Patienten aller Altersklassen
  • Einsatz von herzunterstützenden Systemen für Patienten aller Altersklassen
  • Einsatz von herzzersetzenden Systemen
  • Herz- und Gefäßdiagnostik mit modernen nicht invasiven bildgebenden Verfahren

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

108

Anzahl Einzelzimmer:

39

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

40

Wahlleistungen

  • Einzelzimmer - Zuschlag: Kategorie A = 110,00 €, Zuschlag Suite = 260,00 €, Kategorie B = 90,00 €
  • Zweibettzimmer - Zuschlag: = 55,00 €

Verkehrsanbindung

  • ca. 200 m - ca. 2 Gehminuten: U-Bahnstation: Linie 9 Amrumerstraße
  • ca. 250 m - ca. 3 Gehminuten: Busverbindung: Busse 147, 221, N9 Amrumerstraße
  • ca. 500 m - ca. 6 Gehminuten: Tramverbindung: Tram 50 Seestraße
 

Die Zahl der Diabetesfälle ist dabei zu explodieren – in Deutschland wie weltweit. Die WHO spricht schon jetzt von einer weiteren „Pandemie“. Ein Experte der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) erklärt, was jeder Einzelne selbst tun kann und sollte, um sein persönliches Risiko für eine Diabetes-Erkrankung zu reduzieren.

Mehr zum Thema
Ärztlicher Direktor Deutsches Herzzentrum Berlin a.D.
Nachrichten
Die Zahl der Patienten mit Diabetes Typ 2 explodiert. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) spricht von einer „Pandemie“ und einem „gesamtgesellschaftlichen Problem“ und fordert die Politik auf, jetzt klare Kante zu zeigen: mit Mehrwertsteuersätzen, die den Einkauf gesunder Lebensmittel belohnen und den ungesunder bestrafen; und einem Verbot von Werbung für Dickmacher – denn die hat vor allem Kinder im Visier.


 
Interviews
Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.

Logo Gesundheitsstadt Berlin