. Top-Termin

Deutscher Krebskongress 2018

CityCube Berlin, Messedamm 26, 14055 Berlin

Im Februar 2018 wird es wieder so weit sein – der Deutsche Krebskongress öffnet seine Pforten in Berlin. Das größte onkologische Fachtreffen im deutschsprachigen Raum wird dieses Mal unter dem Motto "Perspektiven verändern Krebs – Krebs verändert Perspektiven. Diagnose, Therapie, (Über-)Leben" stehen. Ein Schwerpunkt des Kongresses befasst sich mit der schnellen Entwicklung neuer diagnostischer Methoden in der Pathologie, der Röntgendiagnostik und der Nuklearmedizin, anhand derer die immer mehr individualisierte Therapie von Patienten zunehmend besser gesteuert werden kann ("Perspektiven verändern Krebs"). Ein zweiter Schwerpunkt zielt auf die terminale Phase von Krebserkrankten.

Beginn: 09:00 Uhr

Veranstalter
Deutsche Krebsgesellschaft e.V.

Fon: (030) 3229329-0
E-Mail: service(at)krebsgesellschaft.de

| Die Diskussion um eine Impfpflicht gegen Masern geht weiter. Prof. Lothar H. Wiehler, Chef der Robert Koch-Instituts, hält verpflichtende Impfungen für kontraproduktiv. Das schreibt er in der Ärztezeitung.
. Top-Termine
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

Klinikum Ernst von Bergmann, Campus Charlottenstraße 72, 14467 Potsdam
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.
. Personen Hauptstadtregion