. Fortbildung

Der Querschnittpatient

Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH, Reinickendorfer Straße 61, 13347 Berlin
CME-Punkte: 22
Kosten: 269,- EUR

Die Querschnittlähmung, insbesondere die hohe Querschnittlähmung erfordert vom Therapeuten ein sehr spezifisches Wissen, um die geeigneten therapeutischen Maßnahmen richtig auszuwählen. In diesem Kurs sollen die spezifischen therapeutischen Interventionen vermittelt werden, die notwendig sind, um die größtmögliche Selbständigkeit des Patienten bezüglich seiner Lähmungshöhe zu erreichen. Des Weiteren wird auf die typischen inkompletten Querschnittsyndrome eingegangen wie z.B. das Brown Squard Syndrome.

Kursinhalte

  • Neurophysiologie / Neuropathologie des Querschnittes
  • Frühphase des Querschnittes
  • Fazilitation von Atmung / Hustenunterstützung
  • Aktive - Passive Funktionshand
  • Erarbeiten von Bewegungsübergängen
  • Erarbeiten von Transfers
  • Eigentraining
  • Sportarten / Kraft - und Ausdauertraining
  • Hilfsmittel
  • Patientendemonstrationen durch die Kursleitung per Videooder live

Achtung: Diese Fortbildung ist ausschließlich für Ergo-/Physiotherapeuten konzipiert! Bitte haben Sie Verständnis, dass Anmeldungen anderer Berufsgruppen leider nicht berücksichtigt werden können.

06.12.2018         09:00 - 17:30 Uhr

07.12.2018         09:00 - 17:30 Uhr

08.12.2018         09:00 - 13:00 Uhr

Referent
Benedikt Bömer 
Physiotherapeut Bobath-Instruktor PNF-Instruktor Berlin

Veranstalter
Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH

. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH, Reinickendorfer Straße 61, 13347 Berlin
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.