. Fortsetzung der Zusammenarbeit

Da muss der Fachmann ran

Der Krankenhausdienstleister Vamed verantwortet auch in den nächsten zwei Jahren den Betrieb der Medizintechnik an den fünf Berliner Krankenhäusern der Paul-Gerhardt-Diakonie (PGD). In erster Linie geht es dabei um die Instandhaltung der Geräte, aber auch um die Beratung bei Neubeschaffungen. Eine Zusammenarbeit der beiden Unternehmen besteht schon seit 1987.
Da muss der Fachmann ran

Medizintechnik immer komplexer (Foto: BVMed-Bilderpool/Aesculap)

 

Mit der Verlängerung der Partnerschaft soll die Paul-Gerhardt-Diakonie von den umfangreichen Pflichten und dem hohen Aufwand beim Betreiben der Medizintechnik entlastet werden. Denn die Medizintechnik wird immer komplexer und heterogener; sie ist stärker vernetzt, dynamischer und vielschichtiger als früher. Viele Krankenhäuser sourcen deshalb Dienstleistungen rund um die Medizintechnik an spezialisierte Unternehmen aus. Vamed hat bereits mit vielen Häusern strategische Betriebs- und Investitionskonzepte realisiert. Zu den Aufgaben des Unternehmens gehört unter anderem die gesamte Instandhaltung einschliesslich aller Reparaturen und gesetzlichen Prüfungen. Darüber hinaus berät der herstellerunabhängige Dienstleister die PGD bei der Medizintechnik-Beschaffung.

VAMED und Paul-Gerhardt-Diakonie

"Wir freuen uns, dass die Paul-Gerhardt-Diakonie uns erneut mit dem Betrieb ihrer Medizintechnik beauftragt hat und bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe unserer Fachkompetenz vertraut", sagt VAMED-Geschäftsführerin Ingrid Masswig. Die Entscheidung sei ein Beispiel dafür, dass auch kirchliche Träger die medizintechnische Infrastruktur in ihren Krankenhäusern zunehmend hoch spezialisierten Partnern anvertrauen.

Weitere Nachrichten zum Thema Medizintechnik

| Die knapp 300 in Berlin und Brandenburg ansässigen Medizintechnikunternehmen haben mit ihren rund 10 000 Mitarbeitern in 2009 einen Umsatz von mehr als 1,5 Milliarden Euro erwirtschaftet. Damit ist die Branche in der Region auch in Zeiten der weltweiten Wirtschaftskrise weiter gewachsen. Dies geht aus dem soeben erschienen Medizintechnikreport 2010/2011 hervor.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Wer Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, achtet besser auf die Dosis: Die sollte 250 Milligramm am Tag nicht überschreiten. Das meldet das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Für Menschen mit Behinderung sind Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe nach wie vor nicht selbstverständlich. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Ulla Schmidt, MdB und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, darüber gesprochen, was getan werden muss, um die Situation von Betroffenen zu verbessern.
Prof. Hendrik Streeck leitet Deutschlands erstes Institut für HIV-Forschung am Universitätsklinikum Duisburg-Essen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem US-Rückkehrer über sein größtes Ziel gesprochen: eine präventive Impfung gegen HIV.