Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 
14.01.2021

Covid-19 ist fünfmal tödlicher als die Grippe

Zu Beginn der Covid-19-Pandemie wurde öfter behauptet, die Krankheit sei nicht viel schlimmer als eine Grippe. Das stimmt nicht, sie ist fünfmal tödlicher.
Corona-Patient, Covid-19-Patient

Bei Krankenhaus-Patienten war das Risiko, an Covid-19 zu sterben, fünfmal höher als an Grippe zu sterben

Zu Beginn der Covid-19-Pandemie wurde öfter behauptet, die Krankheit sei nicht viel schlimmer als eine Grippe. Das stimmt nicht, sie ist fünfmal tödlicher. Das zeigt eine US-Studie von Forschern der Medizinischen Fakultät der Washington University und der US-Gesundheitseinrichtung für Veteranen in St. Louis.

Die Forscher werteten Gesundheitsdaten von 3.641 Patienten aus, die vom 1. Februar bis 17. Juni 2020 mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, sowie von 12.676 Patienten, die vom 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2017 mit Grippe ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Das Durchschnittsalter betrug 69 Jahre.

Nieren- und Leberschäden, Herzerkrankungen

Die Covid-19-Patienten benötigten viermal häufiger eine Beatmung und wurden fast 2,5-mal häufiger auf die Intensivstation eingewiesen. Außerdem mussten Covid-19-Patienten durchschnittlich drei Tage länger im Krankenhaus bleiben.

Auch die Grippe greift die Lunge an, doch Covid-19 kann auch andere Organe schädigen. Die Erkrankung war mit einem höheren Risiko für akute Nieren- und Leberschäden sowie Herzerkrankungen, Schlaganfall, schwerer septischer Schock, niedrigem Blutdruck und übermäßiger Blutgerinnung verbunden.

 

Neu auftretender Diabetes bei Covid-19-Patienten

Was noch auffiel: Das Risiko eines neu auftretenden Diabetes bei Covid-19-Patienten war um neun zusätzliche Fälle pro 100 Personen erhöht. "Sie hatten keinen Diabetes, bis sie an Covid-19 erkrankten", sagt Studienleiter Dr. Ziyad Al-Aly  in einer Pressemitteilung.

"Dann stieg ihr Blutzucker an und sie brauchten riesige Dosen Insulin. Ist der Diabetes reversibel oder erfordert er eine langfristige Behandlung? Wird es Typ 1 oder Typ 2 Diabetes sein? Wir wissen es nicht", so der Mediziner.

Covid-19 ist fünfmal tödlicher als die Grippe

Schließlich starben von den 12.676 mit Grippe hospitalisierten Patienten 674 (5,3 Prozent), von 3.641 mit Covid-19 hospitalisierten Patienten starben 676 (18,5 Prozent). Wenn die Forscher Unterschiede in Bezug auf Alter, Rasse, klinische Bedingungen und andere Faktoren bereinigten, starben diejenigen, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert waren, fast fünfmal häufiger als diejenigen mit Influenza. Covid-19 ist demnach fünfmal tödlicher als die Grippe. Die Studie wurde im Fachmagazin BMJ veröffentlicht.

"Selbst für Menschen, die das Glück haben, die akute Covid-19-Krankheit zu überleben, können sie durch die anhaltenden Auswirkungen ihrer langfristigen klinischen Komplikationen für immer gezeichnet sein. Je mehr wir verstehen, desto besser können wir behandeln", resümierte Al-Aly.

Foto: Adobe Stock/Halfpoint

Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Coronavirus , Diabetes , Herz-Kreislauf-System , Nieren
 

Weitere Nachrichten zum Thema Corona-Infektion

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten

Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zellen. Im Profi-Sport wird den Zellbausteinen seit ein paar Jahren besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Durch spezielle Trainingsmaßnahmen und Nahrungsergänzungsmittel lässt sich die körperliche Leistungsfähigkeit offenbar enorm steigern.

Mitarbeiter im Gesundheitswesen kämpfen an vorderster Front: Viele kamen während der Pandemie an die Grenzen dessen, was Menschen aushalten können. Eine Studie der Universität Bonn zeigt: Besonders in einer Berufsgruppe haben Ängste und Depressionen behandlungsbedürftige Dimensionen erreicht.
 
Interviews
Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.


Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.
Logo Gesundheitsstadt Berlin