. Phytotherapie

Cineol bei akuter Bronchitis wirksam

Schon frühere Studien haben die Wirksamkeit von Cineol bei Atemwegsinfektionen belegt; dennoch ist der Wirkstoff teilweise in Vergessenheit geraten. Eine Praxisstudie bestätigt nun die schnelle Wirkung sowie die gute Verträglichkeit einer Therapie mit Cineol bei Kindern mit akuter Bronchitis.
Cineol bei Bronchitis wirksam

Bei einer Erkältung hat sich Eukalyptusextrakt bewährt

Nach wie vor werden bei einer akuten Bronchitis häufig Antibiotika verschrieben, obwohl die Wirksamkeit bei diesem Krankheitsbild mehr als fraglich ist. Hingegen haben schon mehrere Studien die Wirksamkeit von Cineol gezeigt; dennoch ist der Wirkstoff teilweise in Vergessenheit geraten. Cineol ist ein Bestandteil ätherischer Öle aus dem Eukalyptus und wird meist als Inhalationsmittel oder Bronchialbalsam bei Erkältungskrankheiten angewendet. Auch als Kapseln ist er verfügbar. Besonders wirksam scheint Cineol bei einer akuten oder chronischen Sinusitis zu sein. Nun hat eine Praxisstudie auch die schnelle Wirkung sowie die Verträglichkeit einer Therapie mit Cineol bei Kindern und Kleinkindern mit akuter Bronchitis gezeigt.

Wenig Nebenwirkungen durch Cineol

An der Studie hatten 336 Kinder und Kleinkinder im Alter zwischen zwei und elf Jahren teilgenommen, begleitet von 49 Arztpraxen. Alle Patienten hatten eine akute Bronchitis mit einem Bronchitis-Symptom-Summenscore (BSS) von über fünf, 20 Prozent von ihnen litten zudem unter begleitenden Symptomen wie Fieber, Rhinitis und/oder Kopfschmerzen. Nach der Erstdiagnose erhielten die Probanden im Schnitt acht Tage lang dreimal täglich eine Kapsel mit 100 Milligramm Cineol. Die Kapseln wurden unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit eine halbe Stunde vor dem Essen eingenommen. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Zeitschrift für Phytotherapie veröffentlicht.

Es zeigte sich, dass der Bronchitis-Symptom-Summenscore von durchschnittlich 8,6 bei Therapiebeginn auf 5,1 nach drei bis fünf Tagen und auf 1,4 nach sieben bis neun Tagen fiel. Zum Studienende waren 79 Prozent der Teilnehmer beschwerdefrei. Die Compliance bei der Cineol-Therapie wurde von Ärzten und Patienten als gut bis sehr gut beurteilt. Zudem traten nur selten Nebenwirkungen auf. Nur drei Patienten klagten über Übelkeit, Erbrechen oder Diarrhoe. Insgesamt, nämlich von 93 Prozent der Teilnehmer, wurde die Verträglichkeit als gut bis sehr gut beurteilt.

 

Antibiotika sind bei Bronchitis meist wirkungslos

Eine Praxisstudie hat natürlich nicht die gleiche Beweiskraft wie eine kontrollierte randomisierte doppelblinde Studie, dennoch zeigt die Untersuchung erneut, dass Eukalyptusextrakt eine akute Bronchitis wirksam bekämpfen kann. In Anbetracht der nach wie vor zu häufigen Antibiotika-Verordnungen, die gerade bei einer Bronchitis meist ohne Wirkung sind, und der zunehmenden Antibiotika-Resistenzen sollten solche Studien daher durchaus Beachtung finden.

Foto: © Ramona Heim - Fotolia.com

Autor: red
Hauptkategorie: Medizin
 

Weitere Nachrichten zum Thema Atemwegsinfektionen

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
In europäischen Schweineställen geht es besorgniserregend zu. Nun haben Forscher vom Friedrich-Loeffler-Institut etliche Influenzaviren gefunden, die leicht auf den Menschen überspringen können. Die Forscher bescheinigen ihrem Fund aus 2.500 Schweinezuchbetrieben ein „präpandemisches Potenzial“.
Patienten mit der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) profitieren von einer Dreifachtherapie mit inhalativen Kortikosteroiden (ICS), langwirksamen Beta-2-Agonisten (LABA) und langwirksame Muscarinrezeptor-Antagonisten (LAMA). Im Vergleich zu einer Zweifachkombination verringerte sich in einer großen Studie die Zahl an akuten Verschlechterungen deutlich.
 
 
. Interviews
Das Essen in deutschen Krankenhäusern hat keinen besonders guten Ruf. Dabei lässt sich mit wenig Mehraufwand viel erreichen. Der Internist und Ernährungsmediziner Prof. Dr. Christian Löser erklärt die medizinischen und ökomischen Effekte einer gesunden Ernährung im Krankenhaus.
Pflegekräfte sind in der Coronakrise wichtiger denn je und gleichzeitig besonders gefährdet. Das persönliche Engagement ist und bleibt dennoch hoch. Über Wertschätzung, Sicherheitsrisiken und die Gefahr der Selbstausbeutung in Pflegeberufen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegeexperten Thomas Meißner gesprochen.