. Diabetes-Prävention

Bundesweite Aktion geht in die nächste Runde

Auch in diesem Jahr geht die bundesweite Aktion „Wissen, was bei Diabetes zählt: gesünder unter 7“ weiter: Getragen wird die Aktion, zu der neben Online-Checks auch im Veranstaltungen im ganzen Land gehören, von Sanofi und Partnern aus dem Gesundheitswesen.

Volkskrankheit Diabetes: Eine Aktion zeigt, was helfen kann.

Wie wichtig es sei, dass die bereits seit zehn Jahren erfolgreiche Aktion fortgeführt werden, zeige die aktuelle Auswertung des Diabetes-Risikochecks, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Denn über die Hälfte (58 Prozent) aller Teilnehmer (n=1.987) hatte 2014 ein erhöhtes Risiko, in den nächsten zehn Jahren an Diabetes zu erkranken. Bei der Aktion waren 69 Prozent der Menschen mit Typ-2-Diabetes, die ihren Langzeitblutzuckerwert überprüfen ließen (n=431), mit einem HbA1c-Wert, der über sieben Prozent lag, nicht optimal eingestellt. „Nach zehn Jahren Diabetesaufklärung motivieren diese Daten Sanofi und mehr als 20 Partner, weiterhin zu informieren. So wird sich „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ im Jahr 2015 weiterhin für Prävention, Vorbeugung und ein besseres Leben mit der Volkskrankheit einsetzen“, heißt es.

Diabetes-Prävention: Informationsbedarf ist nach wie vor hoch

Seit zehn Jahren regt die von Sanofi initiierte bundesweite Aktion zur Auseinandersetzung mit der Volkskrankheit Diabetes an. Der Erfolg aus einem Jahrzehnt Aufklärung und das steigende Informationsbedürfnis der Besucher bei den Aktionstagen motivierten alle Beteiligten zum Weitermachen. Neu als Botschafter ist in diesem Jahr der aus dem Vormittagsfernsehen bekannte TV-Koch Klaus Velten dabei. Mit seinen extra für die Aktion entwickelten gesunden Frühstücksideen greife er aktuelle Studien auf, die zeigten, dass einem reichhaltigen gesunden Frühstück als erste Mahlzeit des Tages eine große Bedeutung zukomme: „So trug bei Kindern in Großbritannien ein regelmäßiges Frühstück zur Vermeidung von Typ-2-Diabetes bei. Selbst bei bestehender Erkrankung hat ein regelmäßiges und ausgiebiges Frühstück einen positiven Effekt auf Körpergewicht und Blutzuckerwerte“, schreibt das Unternehmen in seiner Pressemitteilung. 

Aktion informiert nicht nur, sondern es werden wichtige Daten rund um Thema Diabetes gesammelt

Ein weiterer Protagonist der Aktion ist Daniel Schnelting, dreifacher Deutscher Meister im 200m-Sprint. Der Athlet leidet seit seinem fünften Lebensjahr an Diabetes. Er verkörpere als Vorbild und langjähriger Botschafter einen aktiven Lebensstil und motiviere zu einem selbstverantwortlichen Umgang mit der Erkrankung. Kernstück von "Wissen was Diabetes zählt: Gesünder unter 7" bleibe der Diabetes-Risikocheck. „Denn nur wer sein persönliches Diabetes-Risiko kennt, kann etwas dagegen tun. Menschen mit Diabetes können ihren Langzeitblutzuckerwert HbA1c überprüfen. Gemäß dem Motto der Aktion sollte dieser "gesünder unter 7" Prozent liegen, um Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall zu vermeiden“, so Sanofi. Die Aktion könne auf ein Jahrzehnt erfolgreicher Aufklärung zurückblicken: Über eine halbe Million Besucher an 45 Standorten und über 30.000 ausgewertete Risikochecks lieferten fundierte Daten. Mit dabei seien seit 2005 Fachgesellschaften, Patientenorganisationen, Krankenkassen und Medien. Damit wolle man die Diabetes-Prävention auf eine breitere Basis stellen.

Foto: Fotolia - DOC RABE Media

Autor: Cornelia Wanke
Hauptkategorien: Prävention und Reha , Medizin

Weitere Nachrichten zum Thema Diabetes

| Parodontitis und Diabetes treten häufig zusammen auf und können sich gegenseitig negativ beeinflussen. Experten fordern daher eine engere Zusammenarbeit zwischen Diabetologen und Zahnärzten. Außerdem sollte Parodontitis in den Diabetespass aufgenommen werden.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Für Menschen mit Behinderung sind Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe nach wie vor nicht selbstverständlich. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Ulla Schmidt, MdB und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, darüber gesprochen, was getan werden muss, um die Situation von Betroffenen zu verbessern.
Prof. Hendrik Streeck leitet Deutschlands erstes Institut für HIV-Forschung am Universitätsklinikum Duisburg-Essen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem US-Rückkehrer über sein größtes Ziel gesprochen: eine präventive Impfung gegen HIV.
Die Fronten zwischen Gegnern und Befürwortern der Homöopathie sind verhärtet. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Homöopathie-Kritikerin Dr. med. Natalie Grams über wissenschaftliche Prinzipien und den verbreiteten Wunsch nach medizinischen Alternativen gesprochen.