. Pflege

Bundeskanzlerin rückt die Pflege in den Mittelpunkt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) rückt die Pflege mit der im Bundesgesundheitsministerium neu geschaffenen Position eines Bevollmächtigten für die Pflege und Patienten in den Mittelpunkt.
Laumann zieht ins Bundesgesundheitsministerium

Karl-Josef Laumann: Bevollmächtigter für die Belange für Pflege und Patienten

„Angesichts des demografischen Wandels ist das Bundesgesundheits-ministerium ein Schlüsselministerium, dessen Arbeit ich eine sehr große Bedeutung zumesse“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Pressekonferenz zur Bekanntgabe der CDU-Regierungsmannschaft am Sonntagabend.

Das habe dazu geführt, dass es mit dem Bevollmächtigen für die Belange für Pflege und Patienten eine neue Position im Range eines beamteten Staatssekretärs geben wird, führte Merkel weiter aus.

Pflegebegriff, Pflegeberufe und Pflegepersonal als Aufgaben

„Ich freue mich sehr, dass Karl-Josef Laumann bereit ist, diese Position auszufüllen.“ Laumann (CDU) ist derzeit Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag Nordrhein-Westfalen und war von 2005 bis 2010 NRW-Gesundheitsminister. Als Vorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) in der CDU sei er „die soziale Identität oder das soziale Gewissen für uns“, betonte Merkel und erhofft sich hieraus Impulse für die in der Pflege tätigen Menschen.

Voranzubringen und zu befassen habe man sich in dieser Legislaturperiode mit dem neuen Pflegebegriff und den Pflegeberufen, machte die Bundeskanzlerin noch während der Pressekonferenz ihre Erwartungen an das Bundesgesundheitsministerium deutlich.

Weitere Nachrichten zum Thema Pflege

| Pflegende Angehörige sollten durch einen Coach unterstützt werden - beispielsweise durch eine Anlaufstelle, die auch in der Nacht und am Wochenende verfügbar ist. Das ist Ergebnis einer Studie im Auftrag des Schweizerischen Nationalfonds (SNF).
| Das Gesundheitssystem geht an den Bedürfnissen älterer Menschen vorbei. Um sie richtig zu versorgen und ihnen ein möglichst aktives Leben zu ermöglichen, ist ein Paradigmenwechsel hin zu einer integrierten Pflege mit mehr Unterstützung im Alltag nötig. Das besagt eine Studie der Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Der Grippe-Impfstoff wird jedes Jahr neu entwickelt, weil sich die Influenza-Viren ständig verändern. Daher kann auch nie eine hundertprozentige Schutzwirkung erzielt werden. In diesem Winter fällt die Wirkung vermutlich besonders gering aus.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Praxis Dr. Becker, Wittenbergplatz 2, 10789 Berlin
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Für Menschen mit Behinderung sind Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe nach wie vor nicht selbstverständlich. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Ulla Schmidt, MdB und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, darüber gesprochen, was getan werden muss, um die Situation von Betroffenen zu verbessern.