Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Bundesärztekammer bleibt unter alter Führung

Samstag, 16. Mai 2015 – Autor: Julia Frisch
Frank Ulrich Montgomery ist weiterhin Präsident der Bundesärztekammer. Auf dem 118. Deutschen Ärztetag wurde er wiedergewählt.
Das Führungstrio der Bundesärztekammer wurde wiedergewählt.

Das wiedergewählte Präsidium der Bundesärztekammer: Frank Ulrich Montgomery, Martina Wenker und Max Kaplan (v.l.n.r.).

Montgomery erhielt 161 von 230 gültigen Stimmen. Der 62-jährige Radiologe kündigte an, sich weiter für die Einheit der Ärzteschaft einsetzen zu wollen. Die ärztliche Freiberuflichkeit müsse bewahrt und die ärztliche Selbstverwaltung gestärkt werden. Zudem wolle er sich dafür einsetzen, dass das Auseinanderdriften der Ärzteschaft beendet werde, sagte Montgomery in einem Interview mit der „Ärzte Zeitung“. 

Frank Ulrich  Montgomery wurde 2011 zum ersten Mal zum Präsidenten der Bundesärztekammer (BÄK) gewählt. Er ist auch Präsident der Ärztekammer Hamburg und seit 1986 Oberarzt am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Von 1989 bis 2007 war er Bundesvorsitzender des Marburger Bundes. 

Vizepräsidenten im Amt bestätigt

Als Vizepräsidentin der BÄK  wurde Dr. Martina Wenker  in ihrem Amt bestätigt. Die 56-Jährige ist Fachärztin für Innere Medizin und Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen. Seit 1992 ist sie Oberärztin im Kreiskrankenhaus Diekholzen. Wenker ist unter anderem Vorsitzende der Deutschen Akademie der Gebietsärzte sowie Vorsitzende des BÄK-Ausschusses und der Ständigen Konferenz „Gesundheit und Umwelt“.

Ebenfalls im Amt des BÄK-Vizepräsidenten bestätigt wurde Dr. Max Kaplan (62). Der Facharzt für Allgemeinmedizin ist seit 2010 Präsident der Bayerischen Landesärztekammer und Vorsitzender der Deutschen Akademie für Allgemeinmedizin. Dr. Kaplan ist seit 2007 Mitglied im Vorstand der Bundesärztekammer. 

 

Strukturentscheidungen der Bundesärztekammer vertagt

Kein Ergebnis gab es auf dem Ärztetag in Bezug auf die Umstrukturierung der Bundesärztekammer. Darum soll sich nun der Ärztetag im kommenden Jahr in Hamburg kümmern. 

Eine Arbeitsgruppe hatte vorgeschlagen, die bisher in der BÄK existierenden 37 Ausschüsse auf 24 abzuspecken. Dabei würden auch die Deutsche Akademie für Allgemeinmedizin, die Deutsche Akademie für Gebietsärzte und der Deutsche Senat für ärztliche Fortbildung aufgelöst und in neue Strukturen überführt werden, um Personalkosten zu sparen. 

Fotos: Bundesärztekammer

Hauptkategorien: Personen , Gesundheitspolitik
 

Weitere Nachrichten zum Thema Bundesärztekammer

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Ein Schrank voller Nudeln, Klopapier und Wasserflaschen: Das ist eine Art, mit aktuellen Krisen wie Ukraine-Krieg und Klimawandel umzugehen. Eine weitere Art ist, alles zu tun, dass man psychisch stabil und gesund bleibt. Experten sagen: Das kann man lernen.

Wespen und Stechmücken haben sich gemeinsam mit dem Sommer verabschiedet. Ruhe vor lästigen Insekten haben wir damit nicht. Zecken etwa sind weiterhin aktiv – solange das Thermometer die 8-Grad-Marke nicht unterschreitet. Beim Pilze-Sammeln heißt es deshalb: aufpassen!

Fieber, Husten, Insektenstiche: Wickel aus Kartoffeln oder Quark können wärmen oder kühlen und damit leichte Erkrankungen und sogar Schmerzen bei Kleinkindern lindern helfen. Experten erklären, wie man dieses Hausmittel richtig anwendet.
 
Interviews
Affenpocken verlaufen in der Regel harmlos. Doch nicht immer. Dr. Hartmut Stocker, Chefarzt der Klinik für Infektiologie am St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof, über die häufigsten Komplikationen, die Schutzwirkung der Impfung und den Nutzen von Kondomen.

Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin