Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Berliner Woche der Seelischen Gesundheit: Kinder und Jugendliche im Fokus

Psychische Erkrankungen kommen auch im Kindes- und Jugendalter häufig vor. Die Berliner Woche der Seelischen Gesundheit macht darauf aufmerksam und unterstützt Betroffene mit Informationen.
Jedes fünfte Kind leidet unter psychischen Problemen

Jedes fünfte Kind leidet unter psychischen Problemen

Seelische Erkrankungen zählen zu den häufigsten Krankheiten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Erhebungen des Robert Koch-Instituts zufolge weisen 20 Prozent der unter 18-Jährigen psychische Auffälligkeiten auf. 10 Prozent zeigen sogar deutlich erkennbare psychische Störungen. Experten rechnen damit, dass diese Zahl in den nächsten Jahren noch zunehmen wird. Wie dramatisch die Folgen sein können, zeigt die Statistik: Schon heute ist der Suizid bei Kindern und Jugendlichen die zweithäufigste Todesursache nach dem Unfalltod.

Kinder und Jugendliche im Fokus

Zu den häufigsten psychischen Störungen bei Kindern und Jugendlichen zählen unter anderem Ängste, Essstörungen und ADHS. Weitere häufige Probleme sind Alkohol-, Drogen und Computersucht. Aber auch Kinder von psychisch erkrankten Eltern leiden und brauchen häufig Hilfe. Psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen können sich in ihrer Ausprägung und Symptomatik von den Störungen im Erwachsenenalter unterschieden. Zudem machen sie eine besondere Art des Umgangs und der Therapie nötig. Darauf macht unter anderem die diesjährige Berliner Woche der Seelischen Gesundheit aufmerksam.

 

Berliner Woche der seelischen Gesundheit mit über 100 Veranstaltungen

Die seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen steht in diesem Jahr im Fokus der Berliner Woche der Seelischen Gesundheit, die anlässlich des Welttages der Seelischen Gesundheit stattfindet. Vom 10. bis zum 21. Oktober 2012 werden sich über 100 Einrichtungen und Initiativen vorstellen, über die verschiedenen psychischen Krankheiten aufklären und Hilfs- und Therapieangebote in Berlin aufzeigen. Ausserdem wird der Umgang mit psychisch erkrankten Menschen thematisiert, und es gibt spezielle Informationsangebote für Eltern, Erzieher, Sozialarbeiter und Lehrer.

Der Welttag der Seelischen Gesundheit findet in diesem Jahr zum 20. Mal statt. Seit 1992 wird er jedes Jahr am 10. Oktober von der World Federation for Mental Health in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation WHO organisiert, um über seelische Erkrankungen aufzuklären und Betroffenen zu helfen. Auch in diesem Jahr schliessen sich Dutzende von Städten und Regionen in Deutschland dem Aktionstag mit Informationsveranstaltungen und Tagen der Offenen Tür an.

Foto: prudkov/fotolia.com

Autor:
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Psychiatrie , Kinder
 

Weitere Nachrichten zum Thema Seelische Gesundheit

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Long-Covid stellt Ärzte vor ein Rätsel. Wegen der enormen Krankheitslast –- etwa jeder zehnte Covid-Patient ist betroffen – wird immerhin intensiv daran geforscht. Was Ärzte inzwischen über das komplexe Krankheitsbild wissen, hat Gesundheitsstadt Berlin Experten gefragt. Eine Zusammenfassung der aktuellen Erkenntnisse.

Patienten mit Immunerkrankungen: Bildet ihr Immunsystem nach einer Corona-Impfung überhaupt genügend Antikörper? Und falls nein: Was kann man tun? Diese Fragen haben Wissenschaftler des „Deutschen Zentrums Immuntherapie“ untersucht. Ein überraschendes Ergebnis: Viele Immunkranke vertragen die Impfung offenbar besser als mancher Gesunde.

 
Kliniken
Interviews
Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.


Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.
Logo Gesundheitsstadt Berlin