. Abendveranstaltung

Berliner Wirtschaftsgespräche: Homöopathie - Anfang vom Ende eines Heilsverprechens?

BWG Office, Bleibtreustraße 33, 10707 Berlin

Kosten: 15,- € (10,-€ für Mitglieder der BWG)

Bei den „Berliner Wirtschaftsgesprächen“ geht es am 19. April um die Forderung des Münsteraner Kreises, die ärztliche Zusatzbezeichnung  „Homöopathie“ zu streichen:

Müssen neben dem Ärztetag auch Politik, Krankenkassen und andere Akteure der Gesundheitsversorgung ihre Haltung zur Homöopathie neu bewerten? Um diesen Fragen nachzugehen, laden die Berliner Wirtschaftsgespräche zu einem gemeinsamen Diskussionsabend ein.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Beginn 18:30 Uhr

Referenten
Mechthild Heil MdB
Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU Bundestagsfraktion

Cornelia Bajic
Vorsitzende des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte

Prof. Dr. Michael Frass
1. Vorsitzender der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie

Prof. Dr. Jutta Hübner
Professorin für Integrative Onkologie am Universitätsklinikum Jena und Mitglied des »Münsteraner Kreis«

Prof. Dr. med. Wolf-Dieter Ludwig
Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft

Hristio Boytchev (Moderation)
Journalist

Veranstalter
berliner wirtschaftsgespräche e.v.

. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.