. Fortbildung

Berliner Akademie Kardio Spezial

H4 Hotel, Berlin Alexanderplatz, Karl-Liebknecht-Straße 32, 10178 Berlin
CME-Punkte: 14
Kosten: 150,- EUR

Was macht eine gute Fortbildung aus? Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse? Praxisnahe Themen? Kompetente Referenten? Die Möglichkeit zur kritischen Diskussion? Der Dialog mit anderen Kollegen? Der Blick über den Tellerrand?

Die Antwort ist: all das und noch viel mehr! In diesem Sinne setzt die Berliner Akademie für hausärztliche Medizin seit über 10 Jahren Maßstäbe für eine hochwertige, praxisnahe ärztliche Fortbildung. Mit dem ”Kardio Spezial“ wird nun der vielfache Wunsch nach einer thematisch fokussierten Berliner Akademie -Veranstaltung erfüllt, die all die oben genannten Tugenden vereint. So haben wurden auch dieses Mal Referenten eingeladen, die gern mit Ihnen diskutieren und sich Ihren Fragen stellen.

Anmerkungen: Durch die Ärztekammer Berlin erfolgte eine Teilanerkennung.

15.06.2018        18:30 - 20:00 Uhr

16.06.2018        09:00 - 17:45 Uhr

17.06.2018        09:00 - 12:30 Uhr

Referenten u.a.
Prof. Dr. med. Harald Darius
Berlin, Vivantes Klinikum Neukölln

Prof. Dr. med. Ralf Dechend
Berlin, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Dr. med. Rolf Göbel
Aßlar, Facharzt für Innere Medizin

Veranstalter
Berlin-Chemie AG Gesundheitsmanagement

Ansprechpartnerin: Frau Jana Olzmann
Fon: 030 6707 3470
Mail: gesundheitsmanagement@berlin-chemie.de

. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.