. Deutsche Rheumaliga

Bei Rheuma tierisches Eiweiß drastisch reduzieren

Eine gesunde Ernährung spielt auch bei Rheuma eine große Rolle. Fleisch, Wurst, Milch und Eier sind wegen ihres hohen Gehalts an Arachidonsäure schlecht für Rheumakranke. Fachleute raten, tierisches Eiweiß drastisch zu reduzieren.
Rheuma, tierisches Eiweiß verzichten

Bei Rheuma sollte viel Obst und Gemüse auf den Teller. Tierisches Eiweiß fördert die Entzündung

Die richtige Ernährung spielt auch bei Rheuma eine wichtige Rolle. Zwar ist keine Ernährungsform in der Lage, erbliche Grundlagen zu ändern und die rheumatische Krankheit zu heilen. Mit einer ausgewogenen, vitamin- und eiweißreichen Ernährung lässt sich der Verlauf einer entzündlichen rheumatischen Erkrankung jedoch positiv beeinflussen. Umgekehrt gilt, dass Rheumakranke auf Lebensmittel mit Arachidonsäure möglichst ganz verzichten sollten. Aus diesem Stoff werden im Körper entzündungsfördernde Botenstoffe gebildet, die Schmerzen, Schwellung und Überwärmung der Gelenke verursachen.

Arachidonsäure fördert die Entzündung

Arachidonsäure kommt ausschließlich in tierischem Eiweiß vor, also in Fleisch, Wurst, Milchprodukten und Eiern. Experten der Deutschen Rheumaliga raten deshalb, die Zufuhr von tierischem Eiweiß drastisch zu reduzieren. Bereits mit zwei kleinen Fleischmahlzeiten pro Woche werde die maximal empfohlene Wochenmenge von 350 mg erreicht. Die darüber hinaus aufgenommene Arachidonsäure wird fast vollständig in die Körperzellen eingebaut und zur Bildung der entzündungsfördernden Botenstoffe verwendet. Auf Eier sollte möglichst ganz verzichtet werden, raten die Experten und bei Milchprodukten sollten allenfalls die fettarmen Varianten verwendet werden.

 

Ernährungstipps für Rheumakranke

Diese und andere wichtige Informationen zur Ernährung bei Rheuma gibt die Deutsche Rheumaliga in ihrer Broschüre. "Die richtige Ernährung bei Rheuma". Dort erfahren Betroffene, worauf sie achten sollen, wenn sie den Speiseplan zusammenstellen. Es gibt zum Beispiel eine Pro- und Contra-Liste zum Thema Fasten und eine Anleitung, die zeigt, wie Patienten ihren rheumatisch bedingten Mangel von Kalzium oder Eisen ausgleichen können. Alle Empfehlungen sind durch Studien belegt. Außerdem enthält die Broschüre Rezepte zum Nachkochen.

Online-Chat zum Thema Ernährung

Zum Thema "Ernährung und Rheuma" bietet die Deutsche Rheuma-noch bis zum 15. August unter „rheuma-liga.de/forum ein kostenfreies Online-Chat mit Experten an. Fragen beantworten die beiden Rheumatologen Prof. Dr. Stefan Schewe (München) und Prof. Dr. Gernot Keyßer (Halle/ Saale) sowie die beiden Ernährungsmediziner Prof. Dr. Olaf Adam (München) sowie Edeltraud Heinlein.

Zu den entzündlich-rheumatischen Erkrankungen gehören unter anderem die rheumatoide Arthritis, Fingerpolyarthrose, Morbus Bechterew (Ankylosierende Spondy litis), Psoriasisarthritis und Begleitarthritiden bei entzündlichen Darmerkrankungen sowie bei der Stoffwechselerkrankung Gicht.

Foto: © M.studio - Fotolia.com

Autor: ham
Hauptkategorien: Prävention und Reha , Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Rheuma , Rheumatoide Arthritis , Ernährung
 

Weitere Nachrichten zum Thema

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
 
. Weitere Nachrichten
Noch müssen Ärzte in Deutschland keine Triagierung von COVID-19-Patienten vornehmen. Doch was wenn, die Intensivkapazitäten auch hier zu Lande nicht reichen? Gesundheitsstadt Berlin hat über das bedrückende Thema mit Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen gesprochen. Die Charité-Medizinerin befasst sich als Mitglied des Deutschen Ethikrats und einer soeben eingerichteten Task Force des Berliner Senats intensiv mit dem Worst-Case-Szenario „Triagierung“.
Mitte Mai erwarten Virologen eine Coronapatientenwelle und damit die erste Belastungsprobe für das deutsche Gesundheitssystem. Nach Aufrufen von Politik und Universitäten haben Tausende Medizinstudenten ihre Bereitschaft signalisiert, in die Bresche zu springen. Aber wo? In Deutschland gibt es fast 2.000 Krankenhäuser. Auf einer Internet-Plattform können Freiwillige und Einrichtungen jetzt zueinanderfinden.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin Mehrzweckraum, EG
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Work-Life-Balance, geregelte Arbeitszeiten – in altersgemischten Stationsteams prallen Welten aufeinander. Wie sich der Generationenkonflikt im Krankenhaus lösen lässt, weiß Professor Wolfgang Kölfen, Chefarzt und Kommunikationsberater aus Mönchengladbach.
Die Universitätsmedizin Essen ist Smart Hospital und aktiv am Aufbau des virtuellen Krankenhauses in Nordrhein-Westfalen beteiligt. Über die Chancen der digitalen Transformation und die Hürden auf diesem Weg hat Gesundheitsstadt Berlin mit der Digital Change Managerin der Universitätsmedizin Dr. Anke Diehl gesprochen.