. Fortbildung

Basisausbildung Sexualmedizin 2018

relexa hotel Stuttgarter Hof, Anhalter Straße 8-9, 10963 Berlin
CME-Punkte: 24
Kosten: 380,- EUR

In der täglichen Arbeit werden wir auf sexualmedizinische Themen immer häufiger angesprochen und stoßen dabei oft an kommunikative und fachliche Grenzen. Viele Kolleginnen und Kollegen haben Angst, den Zeitrahmen der Sprechstunde zu sprengen, wenn sie sich sexualmedizinischen Themen widmen.

So ist der Inhalt der Fortbildung nicht nur die Beseitigung von Wissenslücken und Gesprächshemmnissen, sondern auch die Vermittlung zeit- und ressourcenorientierter Intervention. Alle für den gynäkologischen Praxisalltag relevanten Themen werden abgehandelt, inklusive der sexuellen Funktionsstörungen des Mannes. Einen großen Raum nimmt das Einüben von Gesprächssituationen an konkreten Fallbeispielen ein, auch die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mitgebrachten Fälle werden bearbeitet. Die sehr kompakte Vermittlung an zwei Wochenenden in einem Halbjahresabstand hat sich bewährt. Die Rückmeldungen der TeilnehmerInnen zeigen, dass dieser Kurs eine sowohl inhaltlich als auch kollegial besondere Art der Fortbildung darstellt, wie sie in kaum einer anderen Fortbildung erfahrbar ist. 

12.10.2018              10:00 - 20:00 Uhr 

13.10.2018              09:00 - 17:15 Uhr 

Referenten 
Dietmar Richter

Gerd Jansen

Daniela Wetzel-Richter (Sexualstörungen des Mannes)

Veranstalter
FBA - Frauenärztliche BundesAkademie GmbH

. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.