. Fortbildung

Balintgruppe am Mittwoch

Psychotherapeutischen Praxis, Badensche Str. 14, 10715 Berlin
CME-Punkte: 5
Kosten: 50,- EUR

Die Idee und das Anliegen des Arztes Michael Balint war es, die psychologische Dimension mehr und bewusster in die Arzt-Patient Beziehung einzuführen. Inzwischen nutzen auch andere soziale Berufsgruppen diese Methode, um professionelle Beziehungen besser zu verstehen und gestalten zu können. In der Balintarbeit werden die Teilnehmer*innen angeregt, mittels freier Assoziation und Phantasie sich einerseits in die vorgestellte therapeutische Beziehung hineinzuversetzen und andererseits die eigenen Reaktionen darauf im Gruppenprozess wahrzunehmen. Dadurch wird ein veränderter und hilfreicher Zugang zum/zur Patienten*in ermöglicht. Dabei geht es nicht darum, andere Verhaltensweisen einzustudieren, sondern eine veränderte innere Haltung und Einstellung zu gewinnen. Nach Balint kommt es darauf an, "das Alte in einem neuen Licht zu sehen".

In dieser Balintgruppe besteht die Möglichkeit, auch mit Skulptur, Imagination und prismatisch zu arbeiten. Im Rahmen der Facharztausbildung sowie zur Abrechnung der Leistungen der Psychosomatischen Grundversorgung ist die Teilnahme an Balintgruppen obligat.

11.07.2018             18:30 - 21:35 Uhr 

Referent 
Dr. med. Birgit Hanke 
Ärztliche Psychotherapeutin

Veranstalter 
Praxis Dr. med. Birgit Hanke

Mail: praxis@dr.birgithanke.de

| Der Hepatitis A Ausbruch in Berlin setzt sich auch in diesem Jahr fort. Männer, die Sex mit Männern haben, sind besonders stark betroffen. Das Lageso versucht, die Schwuleszene über soziale Medien und Postkarten vor dem „Gelbsucht-Virus“ zu warnen.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1
. Interviews
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.