Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 
26.03.2020

Bade-Licht-Therapie bei Neurodermitis wird Kassenleistung

Die Bade-Licht-Therapie (Balneophototherapie oder Photosoletherapie) wird Kassenleistung für gesetzlich versicherte Patienten, die an mittelschwerer bis schwerer Neurodermitis leiden.
badewanne. vollbad, baden

Bei der Bade-Licht-Therapie wird ein Wannenbad mit Zusätzen mit einer UV-Bestrahlung kombiniert

Die Bade-Licht-Therapie (Balneophototherapie oder Photosoletherapie) wird Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für Patienten, die an mittelschwerer bis schwerer Neurodermitis leiden. Das beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA).

Grundlage dafür waren Studien, die einen höheren Nutzen der Balneophototherapie gegenüber der trockenen UV-Bestrahlung bei Neurodermitis nachweisen konnten.

Bade-Licht-Therapie bei Neurodermitis wird Kassenleistung

Für Patienten, die jünger als 18 Jahre sind, liegen keine Studienergebnisse vor. Deshalb soll die Indikationsstellung für diese Patientengruppe nur nach sorgfältiger Prüfung der zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten erfolgen.

Die Bade-Licht-Therapie, die jetzt Kassenleistung wird, kombiniert Wannenbäder unter Zusetzung verschiedener Substanzen, wie beispielsweise  Salz aus dem Toten Meer, mit einer UV-Lichttherapie, die entweder während (synchron) oder nach dem Bad (asynchron) appliziert wird.  Das UV-Licht hemmt die Entzündungsreaktionen in der Haut und verlangsamt die Zellteilung, erläutert die TK in einer Patienteninformation. Das Bad dauert in der Regel 20 Minuten.

 

UV-Licht einer bestimmten Wellenlänge

Zur Bestrahlung werden spezielle Kabinen mit Lichtröhren verwendet, die UV-Licht einer bestimmten Wellenlänge abgeben. Zur Behandlung einzelner Körperteile wie dem Kopf, den Händen oder Füßen gibt es auch sogenannte Teilbestrahlungsgeräte.

Neurodermitis (auch atopisches Ekzem oder atopische Dermatitis genannt) ist eine chronische, nicht ansteckende Hauterkrankung, die mit Hautausschlag und zumeist starkem Juckreiz verbunden ist. Je nach Schwere der Erkrankung kann die Lebensqualität erheblich eingeschränkt sein. Eine Behandlung kann die Krankheit nicht heilen, aber die Beschwerden erheblich verringern.

Bereits Kassenleistung bei Schuppenflechte

Die Balneophototherapie war bereits Kassenleistung zur Behandlung der Schuppenflechte. Der aktuelle Beschluss des G-BA tritt nach Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit und die Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft.

Foto: Adobe Stock/maridav

Autor: bab
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Dermatologie
 

Weitere Nachrichten zum Thema Neurodermitis

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Sich gegen Krebs impfen lassen so wie gegen Masern oder Mumps? Ganz so weit ist die Medizin noch nicht – mit einer Ausnahme: wenn Infektionen bei der Entstehung von Krebs eine Rolle spielen. „Humane Papillomviren“ (HPV) verursachen vor allem Gebärmutterhalskrebs. Sie werden oft beim ersten Sex übertragen und es existiert ein Impfstoff dagegen. Trotzdem ist mehr als die Hälfte der Jugendlichen immer noch nicht geimpft.


 
Kliniken
Interviews
Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.

Unter dem Stichwort der „harm reduction“ werden E-Zigaretten vielfach als weniger gefährlich bezeichnet als herkömmliche Zigaretten und sogar zur Raucherentwöhnung empfohlen. Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) widerspricht dieser Darstellung deutlich. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Pneumologen Professor Wulf Pankow über die Gefahren durch E-Zigaretten und geeignete Methoden für den Rauchentzug gesprochen.

Der klassische Medikationsprozess im Krankenhaus ist fehleranfällig. Untersuchungen untermauern das. Dabei könnte die Digitalisierung die Arzneimitteltherapie wesentlich sicherer machen. Das Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) hat schon vor Jahren auf ein Closed Loop Medication Management umgestellt. Gesundheitsstadt Berlin hat mit UKE-Krankenhausapothekerin PD Dr. Claudia Langebrake über die Vorteile des digitalen Medikationsprozesses gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin