. Hervorragendes Engagement

Ausgezeichnet für die Nachwuchsförderung

Die Bundesagentur für Arbeit hat das Berliner Medizintechnikunternehmen BIOTRONIK für das "hervorragende Engagement in der Ausbildung" ausgezeichnet. Neuköllns Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky überreichte das offizielle Zertifikat für "Nachwuchsförderung 2010/2011" im Rahmen der Berufsausbildungstage am 21. Januar 2011.
BIOTRONIK Unternehmenszentrale in Neukölln

BIOTRONIK Unternehmenszentrale in Neukölln

BIOTRONIK habe sich mit überdurchschnittlichem Engagement für die Ausbildung von jungen Menschen im Bezirk eingesetzt, betonte Heinz Buschkowsky. Ausserdem lobte der Bezirksbürgermeister die langjährige Zusammenarbeit mit Neuköllner Schulen. Er verwies unter anderem auf das Neuköllner Schülerkunstprojekt von BIOTRONIK mit der Albert-Einstein-Oberschule.

Nachwuchsförderung bei BIOTRONIK

"Nachwuchsförderung spielt bei BIOTRONIK schon von jeher eine grosse Rolle. Umso mehr fühlen wir uns in dem Engagement durch diese Auszeichnung bestätigt", freut sich Christoph Böhmer, Geschäftsführer bei BIOTRONIK.

Das 1963 in Berlin-Neukölln gegründete Unternehmen gehört heute zu den weltweit führenden Herstellern von Herzschrittmachern, Defibrillatoren und medizintechnischem Zubehör. Mit der Unternehmenszentrale am Heimatstandort Neukölln und ihren 2.400 Mitarbeitern und 65 Auszubildenden ist BIOTRONIK einer der grössten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe im Bezirk. Aktuell bietet das Medizintechnikunternehmen 13 Ausbildungsgänge sowie vier duale Studiengänge an. Ob sich die Schülerinnen und Schüler im kaufmännischen Bereich, als Elektroniker, Werkzeugmechaniker oder als Wirtschaftsinformatiker qualifizieren wollen - in jedem Fall bietet das Unternehmen jungen Menschen eine Ausbildung mit Perspektive.

Auszeichnung der Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit verleiht die Auszeichnung seit mehreren Jahren immer dann, wenn sich Unternehmen in besonderer Weise um die Nachwuchsförderung verdient machen. Neben BIOTRONIK wurden vier weitere Neuköllner Unternehmen mit dem Zertifikat "Nachwuchsförderung 2010/2011" ausgezeichnet: die Leonardo Airport Hotel Berlin-Schönefeld Yucan GmbH, die Georg Lemke & Co. KG - Marzipanmassenfabrik, die Oskar Boettcher GmbH & Co KG sowie die Deutsche Telekom AG.

Weitere Nachrichten zum Thema Pharma-Unternehmen

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
60-Stunden-Woche für Krankenschwestern, doppelt so lange Wartezeiten beim Hausarzt: Dieses Szenario könnte schon in einem Jahrzehnt Realität werden, wenn das Gesundheitssystem nicht entschlossen reagiert. Schon jetzt ist das Angebot an freien Stellen hier zweieinhalbmal so groß wie der Zahl der Bewerber.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.