Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Auch Soja kann allergische Reaktionen auslösen

Donnerstag, 12. Mai 2022 – Autor:
Sich vegan zu ernähren, steht derzeit bei vielen hoch im Kurs. Doch etliche der bei Veganern beliebten Nahrungsmittel sind potente Allergene. So kann Soja eine gefährliche allergische Reaktion auslösen.
Bei Veganern beliebte Soja-Produkte können eine Nahrungsmittelallergie auslösen

– Foto: pixabay/bigfatcat

Sich vegan zu ernähren, steht derzeit bei vielen hoch im Kurs. Doch etliche der bei Veganern beliebten Nahrungsmittel sind potente Allergene. So kann Soja eine gefährliche allergische Reaktion auslösen.

Eine kribbelnde Zunge, Schwellungen im Mund-Rachen-Raum oder an den Lippen, aber auch Übelkeit und Erbrechen - allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel äußern sich vielfältig. "Im schlimmsten Fall kann es zu einem allergischen Schock mit Hautausschlag, Atemnot oder Blutdruckabfall kommen", erklärt Prof. Regina Treudler, Allergie-Expertin am Uniklinikum Leipzig.

Auch Soja kann allergische Reaktionen auslösen

Zu möglichen Auslösern einer allergischen Reaktion zählen vor allem Hülsenfrüchte wie Erbsen, Linsen, Soja oder Erdnüsse, berichtet Treudler, leitende Oberärztin der Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie und Leiterin von LICA (Leipziger Interdisziplinäres Centrum für Allergologie). "Aber auch Baumnüsse wie Cashew-, Hasel- oder Macadamia-Nüsse sind potente Allergene."

Nahrungsmittelallergien entstehen meist im frühen Kindesalter. Oft spricht man dann noch von Unverträglichkeiten bei Kuhmilch und Hühnereiern, an die sich der junge Körper erst gewöhnen muss. Bei jugendlichen und erwachsenen Polenallergikern wiederum kann es zu sogenannten Kreuzreaktionen auf Pollen und Nahrungsmittel kommen, sie reagieren auf Birke und Apfel oder Birke und Soja.

 

Säureblocker können Nahrungsmittelallergien begünstigen

"Schwere Allergien etwa auf Hülsenfrüchte manifestieren sich manchmal auch erst im Erwachsenenalter, ohne dass wir die Gründe hierfür kennen", erklärt Prof. Treudler weiter in einer Pressemitteilung. Bekannt sei jedoch, dass die häufige Einnahme sogenannter Säureblocker die Ausbildung von Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen begünstige. "Schlecht verdautes Essen, das immunologisch aktiv ist", beschreibt es die Fachärztin.
 
Wie können eventuell Betroffene erkennen, dass eine Nahrungsmittelallergie vorliegt? "Wer immer wieder ungewöhnliche Körperreaktionen in einen unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel bringen kann - also etwa eine Stunde danach -, der sollte zunächst einmal anfangen, eine Art Tagebuch zu führen", sagt Prof. Regina Treudler.

Vegane Allergiker benötigen spezielle Ernährungsberatung

Wenn sich die Beobachtungen bestätigen, oder aber nach einer schweren Reaktion, sollte der Gang zu medizinischen Experten erfolgen. "Gerade betroffene Veganer:innen benötigen eine spezifische Ernährungsberatung, um keine Mängel beispielweise bei der Eiweißzufuhr zu produzieren", betont Treudler.

Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Allergie , Heuschnupfen , Nahrungsmittelallergie , Nussallergie , Ernährung
 

Weitere Nachrichten zum Thema Vegane Ernährung

09.11.2019

Auf zwei Punkte müssen Veganer bei ihrer Ernährung besonders achten: dass sie trotz Verzichts auf tierische Lebensmittel mit Eisen und Vitamin B12 gut versorgt sind. Wichtig ist aber auch ein zweiter Schritt: nämlich zusätzlich auf Nahrungsmittel zu verzichten, die die Aufnahme lebenswichtiger Mineralien und Vitamine behindern können. Kaffee ist nur ein Beispiel dafür.

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten

Ist die Infektion abgeklungen, ist Covid-19 für viele Patienten keineswegs vorbei – es geht nur anders weiter. Die AOK hat ein neues Beratungsportal geschaltet: damit Long-Covid-Patienten diese neue Krankheit besser verstehen und leichter mit ihr umgehen können.

 
Interviews
Affenpocken verlaufen in der Regel harmlos. Doch nicht immer. Dr. Hartmut Stocker, Chefarzt der Klinik für Infektiologie am St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof, über die häufigsten Komplikationen, die Schutzwirkung der Impfung und den Nutzen von Kondomen.

Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin