. Behandlungsqualität

AOK-Krankenhausnavigator um neue Daten erweitert

Patienten und Ärzte können sich im Krankenhausnavigator der AOK informieren, welche Kliniken bei bestimmten Eingriffen in Hinblick auf Komplikationen und Folgeereignisse die besten Ergebnisse liefern. Derzeit liegen Qualitätsdaten für acht Behandlungsbereiche vor.
Krankenhausnavigator, AOK, Behandlungsqualität, Operationen

Patienten können sich mit dem Krankenhausnavigator über die Behandlungsqualität in Kliniken informieren

Mit dem Krankenhausnavigator der AOK können sich Patienten und Ärzte darüber informieren, welche Kliniken bei planbaren und häufig durchgeführten Eingriffen hinsichtlich Komplikationen oder Folgeereignissen besonders gut abschneiden. Auch Behandlungsschwerpunkte, Ausstattung und Behandlungsqualität der Kliniken werden im Navigator vorgestellt.

Seit dem 24. Oktober 2018 bietet der AOK-Krankenhausnavigator aktualisierte Qualitätsergebnisse für acht Krankenhaus-Behandlungen. Damit stehen neue Informationen zur Verfügung, welche Kliniken bei Eingriffen wie Hüft-OPs und Gallenblasenentfernungen besonders gute Ergebnisse erzielen. Für die neuen Daten hat das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) die Behandlungen von rund 794.000 Patienten aus den Jahren 2014 bis 2016 ausgewertet.

Routinedaten ermöglichen Rückschlüsse auf Behandlungsqualität

Die im Krankenhausnavigator angezeigten Ergebnisse basieren unter anderem auf der Qualitätssicherung mit Routinedaten (QSR). Dieses Verfahren ermöglicht durch Auswertung von Abrechnungsdaten der Kliniken und niedergelassenen Ärzte eine Messung der Behandlungsqualität über den eigentlichen Krankenhausaufenthalt hinaus. Berücksichtigt werden auch Komplikationen und Folgeereignisse wie Revisions-OPs, die innerhalb eines Jahres nach der Entlassung des Patienten auftreten. Auf Basis dieser Daten lässt sich zum Beispiel auswerten, ob nach einer Operation im Krankenhaus Komplikationen aufgetreten sind und eine erneute Operation erforderlich war.

 

Derzeit Daten zu acht Behandlungen abrufbar

Aktuell sind Daten zum Einsatz eines künstlichen Knie- oder Hüftgelenkes bei Arthrose, zur Operation nach hüftgelenknahem Oberschenkelbruch, zu Gallenblasenentfernungen bei Gallensteinen, therapeutischen Herzkathetern (PCI) bei Patienten ohne Herzinfarkt, Blinddarmentfernungen sowie Operationen bei gutartiger Prostatavergrößerung und zur Prostataentfernung bei Prostatakrebs abrufbar. Die QSR-Daten der Kliniken werden einmal jährlich aktualisiert.

Neben der Anzeige im Krankenhausnavigator werden die QSR-Ergebnisse interessierten Krankenhäusern auch in Form von Klinikberichten zur Verfügung gestellt. Darin sind auch Informationen zu Operationen und Eingriffen enthalten, die nicht im Krankenhausnavigator abrufbar sind. Die Berichte stellen inzwischen 20 Leistungsbereiche dar und sind jetzt umfassend überarbeitet worden, um den Nutzwert für die Krankenhäuser weiter zu verbessern. So können die Berichte als Basis für interne Aktivitäten zur Verbesserung der Behandlungsqualität genutzt werden. 

Foto: © Gorodenkoff - Fotolia.com

Autor: red
Hauptkategorien: Medizin , Gesundheitspolitik
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Chirurgie , Gesundheitssystem , Qualität
 

Weitere Nachrichten zum Thema Qualität

 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Listerien, EHEC-Erreger, Campylobacter – in Fleisch und Wurstprodukten stecken jede Menge Krankheitserreger. Das Zoonosen-Monitoring 2017 zieht eine unappetitliche Bilanz. Dabei wurden nur Stichproben ausgewertet. Die Wahrheit könnte noch viel schlimmer sein.
Das Medulloblastom ist ein bösartiger Hirntumor, der meist im Kleinkindes- und Kindesalter auftritt. Forscher der Universität Bonn haben nun gemeinsam mit einem internationalen Team eine Form der Erkrankung identifiziert, die besonders gute Heilungschancen aufweist. Unter Umständen kann man den Betroffenen zukünftig mit einer deutlich schonenderen Behandlung helfen als bisher.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35 10717 Berlin, Mehrzweckraum (EG)
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.