. Übergewicht

Anti-Diät-Tag am 6. Mai: „Wampen haben eine Daseinsberechtigung“

Der Anti-Diät-Tag am 6. Mai ist ein inoffizieller Aktionstag. Viele Anhänger hat er trotzdem. Im Netz ist kursieren unter dem Hashtag #YesAllWampen Bekenntnisse zur Fülle.
Nö, diesen Apfel will ich nicht: Der Anti-Diät-Tag rebelliert gegen den Schlankheitswahn

Nö, diesen Apfel will ich nicht: Der Anti-Diät-Tag rebelliert gegen den Schlankheitswahn

Sie werden gehänselt, gedemütigt und ausgegrenzt: Dicke haben es schwer in Deutschland. Unter dem neunen Hashtag #YesAllWampen tauschen sich Menschen über ihre Erfahrungen mit dem Dicksein aus. Dickenfeindlichkeit sei genauso schlimm wie Sexismus oder Rassismus, kritisiert der Blog und Erfinder des neuen Hashtags „Missy Magazine“ und arbeitet sich weiter an der Körperpolizei und den stark normierten Vorstellungen von Schönheit ab. Statt sich weiter mit Diätempfehlungen gängeln zu lassen, fordern die Blogger zu mehr Selbstbewusstsein auf: „Alle Wampen haben eine Daseinsberechtigung. Ohne Wenn und Aber“, so das Statements zum Anti-Diät-Tag am 6. Mai.

Demütigende Kommentare

Auf dem Blog findet sich eine Zitatensammlung all des „Bullshits“, den sich die Redaktionsmitglieder im Laufe ihres Lebens schon anhören mussten. Das klingt zum Beispiel so: “Wenn du nicht abnimmst, wirst du in der Schule als dicke Ausländerin gelten und den Ruf von allen anderen Ausländerinnen schädigen“ oder „10 Kilo weniger und du wärst eine wunderschöne Frau.“ Eine Userin zieht auf Twitter das Fazit: „Nicht nur Kinder können grausam sein, vor allem Erwachsene und die eigenen Eltern, weil sie nicht nachdenken, was Kommentare anrichten könnten und vor allem wie nachhaltig sich so etwas ins Gedächtnis brennt.“ Eine anderer Follower kritisiert die Gesellschaft, die Essstörungen und Shaming unter dem Deckmantel von "Gesundheit" fördere.

Aktionstag gegen den Schlankheitswahn

Der Internationale Anti-Diät-Tag wurde von der britischen Buchautorin Mary Evans Young ins Leben gerufen. Nach überstandener Magersucht Anfang der 1990er Jahre setzte sich die Feministin in Talkshows und TV-Interviews für die Akzeptanz des eigenen Körpers und gegen den Schlankheitswahn ein.

Heute findet der Anti-Diät-Tag jedes Jahr am 6. Mai statt. Für die #YesAllWampen- Blogger ist nach eigener Auskunft aber „jeder Tag ein Anti-Diät-Tag.“

Foto: © Picture-Factory - Fotolia.com

Autor: ham
Hauptkategorie: Berlin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Übergewicht , Diät

Weitere Nachrichten zum Thema Übergewicht

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Die (hATTR) Amyloidose ist eine seltene Erbkrankheit mit einer geringen Lebenserwartung. Hoffnung macht jetzt ein neues Medikament, das bereits die klinischen Phase III erfolgreich absolviert hat. Die Zulassung könnte schon nächstes Jahr erfolgen.
Osteoporose ist eine schleichende Krankheit, von der Millionen Menschen in Deutschland betroffen sind. Doch es kann einiges dagegen getan werden. Darauf machen Experten am diesjährigen Welt-Osteoporosetag am 20. Oktober aufmerksam.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.