. Übergewicht

Anti-Diät-Tag am 6. Mai: „Wampen haben eine Daseinsberechtigung“

Der Anti-Diät-Tag am 6. Mai ist ein inoffizieller Aktionstag. Viele Anhänger hat er trotzdem. Im Netz ist kursieren unter dem Hashtag #YesAllWampen Bekenntnisse zur Fülle.
Nö, diesen Apfel will ich nicht: Der Anti-Diät-Tag rebelliert gegen den Schlankheitswahn

Nö, diesen Apfel will ich nicht: Der Anti-Diät-Tag rebelliert gegen den Schlankheitswahn

Sie werden gehänselt, gedemütigt und ausgegrenzt: Dicke haben es schwer in Deutschland. Unter dem neunen Hashtag #YesAllWampen tauschen sich Menschen über ihre Erfahrungen mit dem Dicksein aus. Dickenfeindlichkeit sei genauso schlimm wie Sexismus oder Rassismus, kritisiert der Blog und Erfinder des neuen Hashtags „Missy Magazine“ und arbeitet sich weiter an der Körperpolizei und den stark normierten Vorstellungen von Schönheit ab. Statt sich weiter mit Diätempfehlungen gängeln zu lassen, fordern die Blogger zu mehr Selbstbewusstsein auf: „Alle Wampen haben eine Daseinsberechtigung. Ohne Wenn und Aber“, so das Statements zum Anti-Diät-Tag am 6. Mai.

Demütigende Kommentare

Auf dem Blog findet sich eine Zitatensammlung all des „Bullshits“, den sich die Redaktionsmitglieder im Laufe ihres Lebens schon anhören mussten. Das klingt zum Beispiel so: “Wenn du nicht abnimmst, wirst du in der Schule als dicke Ausländerin gelten und den Ruf von allen anderen Ausländerinnen schädigen“ oder „10 Kilo weniger und du wärst eine wunderschöne Frau.“ Eine Userin zieht auf Twitter das Fazit: „Nicht nur Kinder können grausam sein, vor allem Erwachsene und die eigenen Eltern, weil sie nicht nachdenken, was Kommentare anrichten könnten und vor allem wie nachhaltig sich so etwas ins Gedächtnis brennt.“ Eine anderer Follower kritisiert die Gesellschaft, die Essstörungen und Shaming unter dem Deckmantel von "Gesundheit" fördere.

 

Aktionstag gegen den Schlankheitswahn

Der Internationale Anti-Diät-Tag wurde von der britischen Buchautorin Mary Evans Young ins Leben gerufen. Nach überstandener Magersucht Anfang der 1990er Jahre setzte sich die Feministin in Talkshows und TV-Interviews für die Akzeptanz des eigenen Körpers und gegen den Schlankheitswahn ein.

Heute findet der Anti-Diät-Tag jedes Jahr am 6. Mai statt. Für die #YesAllWampen- Blogger ist nach eigener Auskunft aber „jeder Tag ein Anti-Diät-Tag.“

Foto: © Picture-Factory - Fotolia.com

Autor: ham
Hauptkategorie: Berlin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Übergewicht , Diät
 

Weitere Nachrichten zum Thema Übergewicht

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Viele Menschen leiden unter Schlafproblemen. Die häufigsten Gründe: Stress und falsche Gewohnheiten. Einige einfache Tricks können dazu beitragen, wieder zu einem besseren Schlafrhythmus zu finden.
Die wegen der Corona-Pandemie nötigen Schutzmasken können Hautirritationen auslösen. Das berichten italienische Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of the European Acadamy of Dermatology und Venereology.
 
 
. Interviews
Hitzewellen sind eine reale Gefahr für die Gesundheit und lassen die Mortalitätsrate ansteigen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem wissenschaftlichen Leiter des Zentrums für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Freiburg, Prof. Dr. Andreas Matzarakis, über Hitzewarnsysteme und die Auswirkungen von Hitzewellen auf unsere Gesundheit gesprochen.
Das Essen in deutschen Krankenhäusern hat keinen besonders guten Ruf. Dabei lässt sich mit wenig Mehraufwand viel erreichen. Der Internist und Ernährungsmediziner Prof. Dr. Christian Löser erklärt die medizinischen und ökomischen Effekte einer gesunden Ernährung im Krankenhaus.
Pflegekräfte sind in der Coronakrise wichtiger denn je und gleichzeitig besonders gefährdet. Das persönliche Engagement ist und bleibt dennoch hoch. Über Wertschätzung, Sicherheitsrisiken und die Gefahr der Selbstausbeutung in Pflegeberufen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegeexperten Thomas Meißner gesprochen.