. Knochenschwund

Am 20. Oktober ist Welt-Osteoporosetag

Mehr als 7 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Osteoporose. Der Welt-Osteoporosetag will über die Knochenerkrankung informieren. "Lebensqualität erhalten - Osteoporose verstehen!" lautet das diesjährige Motto.
Am 20. Oktober ist Welt-Osteoporosetag

Osteoporose-Folge Knochenbruch

Osteoporose gilt immer noch als typische Erkrankung älterer Frauen und wird häufig als persönliches Schicksal abgetan, gegen das man ohnehin nichts ausrichten kann. "Ein weit verbreiteter Irrtum!" berichtet das bundesweit arbeitende Netzwerk-Osteoporose anlässlich des Welt-Osteoporosetags 2012. "Auch wenn überwiegend Frauen nach den Wechseljahren an einer Osteoporose erkranken, betrifft die Osteoporose häufig auch jüngere Frauen und Männer - mit steigender Tendenz", so die Vorsitzende des Osteoprose Netzwerks Karin G. Mertel.

Der Knochenschwund verläuft heimlich und leise

Besonders tückisch sei es, dass der Knochenschwund vollkommen schmerzlos und ohne jegliche Symptome verlaufe. "Das geht so lange, bis der erste Knochen aus heiterem Himmel bricht, etwa bei banalen Anlässen wie beim Husten, beim Tragen einer Sprudelkiste oder bei einem kleinen Sturz."

Osteoporose oder Knochenschwund ist eine der zehn bedeutendsten Erkrankungen auf der Welt und findet ihre stärkste Ausprägung in Knochenbrüchen und den damit verbundenen Folgen. Wird Osteoporose nicht rechtzeitig und wirksam behandelt, drohen folgenschwere Knochenbrüche, chronische Schmerzen, Behinderung und Pflegebedürftigkeit. Eine Behandlung mit verschiedenen Medikamenten in Kombination mit einer Bewegungstherapie kann das Fortschreiten der Krankheit aber verhindern. Experten schätzen, dass Schmerzen, körperliche Beeinträchtigungen, Krankenhausaufenthalte und Berentungen alleine in Deutschland Kosten in Höhe von rund 5,4 Mrd. Euro pro Jahr verursachen.

Früherkennung und Prävention haben daher ebenso wie die Aufklärung über Wechselwirkungen mit anderen, begleitenden Krankheiten einen ganz besonderen Stellenwert. "Lebensqualität erhalten - Osteoporose verstehen!" lautet daher das Motto des diesjährigen Welt-Osteoporose-Tages am 20. Oktober 2012. Weltweit wird an diesem Tag über die Erkrankung selbst, deren Folgen, die Therapiemöglichkeiten und die Vorsorgemassnahmen und über die Zusammenhänge mit anderen Erkrankungen umfangreich informiert.

Foto:© Fotowerk - Fotolia.com

Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Osteoporose , Knochen

Weitere Nachrichten zum Thema Osteoporose

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
. Weitere Nachrichten
Wer regelmäßig Sport treibt, wird seltener krank und kann den Alterungsprozess in einigen körperlichen Bereichen um zehn Jahre zurückdrehen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Langzeitstudie „Gesundheit zum Mitmachen“.
Die (hATTR) Amyloidose ist eine seltene Erbkrankheit mit einer geringen Lebenserwartung. Hoffnung macht jetzt ein neues Medikament, das bereits die klinischen Phase III erfolgreich absolviert hat. Die Zulassung könnte schon nächstes Jahr erfolgen.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.