Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 
30.03.2016

Achtsamkeitsmeditation lindert chronische Rückenschmerzen

Die Achtsamkeitsmeditation (Mindfull-Based-Stress-Reduction) kann helfen, chronische Rückenschmerzen zu verringern. Das zeigt eine Studie des Group Health Research Institute in Seattle.
Chronische Rückenschmerzen lassen sich schwer behandelnhronsichen

Achtsamkeitsmeditation lindert chronische Rückenschmerzen

Die Wissenschaftler suchen seit längerem nach Alternativen zu herkömmlichen Schmerzmitteln, um den Beschwerden beizukommen. Rückenschmerzen sind ein auch in Deutschland weit verbreitetetes Leiden. Die Studie umfasste 342 Patienten, die zwischen 20 und 70 Jahre alt waren. Ihre Rückenschmerzen dauerten im Durchschnitt 7,3 Jahre an und waren nicht auf eine bestimmte Ursache zurückzuführen.

Eine Gruppe erhielt über acht Wochen ein wöchentliches, zweistündiges Gruppentraining in Mindfull-Based-Stress-Reduction (MBSR). Eine zweite Gruppe erhielt im selben Zeitraum Sitzungen der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT). Die dritte Gruppe erhielt die übliche Behandlung, Medikamente und/oder eine physikalische Therapie.

Achtsamkeitsmeditation lindert chronische Rückenschmerzen

Bei den Teilnehmern in der MBSR- und der CBT-Gruppe hatten sich die funktionellen Einschränkungen nach einem halben Jahr deutlicher verbessert (61 Prozent/58 Prozent) als nach der üblichen Behandlung (44 Prozent). Die Probanden fühlten sich weniger durch den Schmerz beeinträchtigt (44 Prozent/45 Prozent) als in der Vergleichsgruppe (27 Prozent). Die positiven Effekte hielten ein Jahr nach der Behandlung am stärksten in der Achtsamkeitsmeditations-Gruppe an.

Bei der in den USA entwickelten und standardisierten Achtsamkeitsmeditation wird die Selbstbeobachtung- und wahrnehmung gestärkt, und die Anerkennung und Annahme von Gedanken und Gefühlen, einschließlich Schmerzen, eingeübt. Das Training umfasst einfache Yoga-Übungen.

 

Achtsamkeitsmeditation effektiver als übliche Therapie

Geist und Körper sind eng miteinander verflochten, das zeigt die Hirnforschung. Es kann wirksamer sein, das Gehirn darauf zu trainieren, anders auf Schmerzsignale zu reagieren, als physikalische Therapien oder Medikamente einzusetzen. Die sind teurer und oft nutzlos, sagt Studienleiter Dr. Daniel Cherkin. Fazit: Achtsamkeitsmeditation und CBT sind eine wirksame Therapie bei chronischen Rückenschmerzen, haben keine Nebenwirkungen, und die Wirkung hält länger an.

Foto: Underdogstudios

Autor: red
 

Weitere Nachrichten zum Thema Schmerzen

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten

10 bis 20 Prozent der offiziell „genesenen“ Covid-19-Patienten leiden Wochen bis Monate nach Abklingen der Infektionskrankheit weiter an deren Folgen. Hierzu zählt auch Atemnot, die selbst bei einfachen Alltagsbetätigungen wie dem Treppensteigen Erschöpfungszustände auslöst. Ein naturheilkundlicher beziehungsweise physiotherapeutischer Ansatz, um hier zu heilen, ist die „Reflektorische Atemtherapie“.

 
Kliniken
Interviews
Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.


Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.
Logo Gesundheitsstadt Berlin