. Rückenschmerzen

Achtsamkeitsmeditation lindert chronische Rückenschmerzen

Die Achtsamkeitsmeditation (Mindfull-Based-Stress-Reduction) kann helfen, chronische Rückenschmerzen zu verringern. Das zeigt eine Studie des Group Health Research Institute in Seattle.
Chronische Rückenschmerzen lassen sich schwer behandelnhronsichen

Achtsamkeitsmeditation lindert chronische Rückenschmerzen

Die Wissenschaftler suchen seit längerem nach Alternativen zu herkömmlichen Schmerzmitteln, um den Beschwerden beizukommen. Rückenschmerzen sind ein auch in Deutschland weit verbreitetetes Leiden. Die Studie umfasste 342 Patienten, die zwischen 20 und 70 Jahre alt waren. Ihre Rückenschmerzen dauerten im Durchschnitt 7,3 Jahre an und waren nicht auf eine bestimmte Ursache zurückzuführen.

Eine Gruppe erhielt über acht Wochen ein wöchentliches, zweistündiges Gruppentraining in Mindfull-Based-Stress-Reduction (MBSR). Eine zweite Gruppe erhielt im selben Zeitraum Sitzungen der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT). Die dritte Gruppe erhielt die übliche Behandlung, Medikamente und/oder eine physikalische Therapie.

Achtsamkeitsmeditation lindert chronische Rückenschmerzen

Bei den Teilnehmern in der MBSR- und der CBT-Gruppe hatten sich die funktionellen Einschränkungen nach einem halben Jahr deutlicher verbessert (61 Prozent/58 Prozent) als nach der üblichen Behandlung (44 Prozent). Die Probanden fühlten sich weniger durch den Schmerz beeinträchtigt (44 Prozent/45 Prozent) als in der Vergleichsgruppe (27 Prozent). Die positiven Effekte hielten ein Jahr nach der Behandlung am stärksten in der Achtsamkeitsmeditations-Gruppe an.

Bei der in den USA entwickelten und standardisierten Achtsamkeitsmeditation wird die Selbstbeobachtung- und wahrnehmung gestärkt, und die Anerkennung und Annahme von Gedanken und Gefühlen, einschließlich Schmerzen, eingeübt. Das Training umfasst einfache Yoga-Übungen.

 

Achtsamkeitsmeditation effektiver als übliche Therapie

Geist und Körper sind eng miteinander verflochten, das zeigt die Hirnforschung. Es kann wirksamer sein, das Gehirn darauf zu trainieren, anders auf Schmerzsignale zu reagieren, als physikalische Therapien oder Medikamente einzusetzen. Die sind teurer und oft nutzlos, sagt Studienleiter Dr. Daniel Cherkin. Fazit: Achtsamkeitsmeditation und CBT sind eine wirksame Therapie bei chronischen Rückenschmerzen, haben keine Nebenwirkungen, und die Wirkung hält länger an.

Foto: Underdogstudios

Autor: red
 

Weitere Nachrichten zum Thema Schmerzen

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Wer akute Zahnschmerzen hat, braucht auch in Corona-Zeiten einen Zahnarzt. Doch was ist beispielsweise mit Vorsorgeuntersuchungen? Selbst die Zahnärzte sind sich uneins, wie sie mit der Krise umgehen und wen sie noch behandeln sollen.
Mitarbeiter in den Alten- und Pflegeheimen haben Angst, sich mit Corona zu infizieren. Angehörige dürfen ihre Pflegebedürftigen nicht mehr besuchen. Bei Covid-19 Erkrankungen in einem Pflegeheim müssen betroffene Pflegebedürftige von den übrigen Bewohnern isoliert werden. Über die Situation in der stationären und ambulanten Pflege sprach Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin Mehrzweckraum, EG
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Noch müssen Ärzte in Deutschland keine Triagierung von COVID-19-Patienten vornehmen. Doch was wenn, die Intensivkapazitäten auch hier zu Lande nicht reichen? Gesundheitsstadt Berlin hat über das bedrückende Thema mit Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen gesprochen. Die Charité-Medizinerin befasst sich als Mitglied des Deutschen Ethikrats und einer soeben eingerichteten Task Force des Berliner Senats intensiv mit dem Worst-Case-Szenario „Triagierung“.
Work-Life-Balance, geregelte Arbeitszeiten – in altersgemischten Stationsteams prallen Welten aufeinander. Wie sich der Generationenkonflikt im Krankenhaus lösen lässt, weiß Professor Wolfgang Kölfen, Chefarzt und Kommunikationsberater aus Mönchengladbach.
Die Universitätsmedizin Essen ist Smart Hospital und aktiv am Aufbau des virtuellen Krankenhauses in Nordrhein-Westfalen beteiligt. Über die Chancen der digitalen Transformation und die Hürden auf diesem Weg hat Gesundheitsstadt Berlin mit der Digital Change Managerin der Universitätsmedizin Dr. Anke Diehl gesprochen.