Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

25 Jahre Deutsches Herzzentrum Berlin

Montag, 13. Juni 2011 – Autor:
1986 wurde das Deutsche Herzzentrum Berlin gegründet. Seither hat sich das DHZB zu einer der weltweit führenden Einrichtungen entwickelt. Patienten aus aller Welt mit angeborenen Herzfehlern und Hochrisiko-Patienten mit stark eingeschränkter Herzfunktion werden in der Hochleistungsklinik behandelt. Am 12. Juni 2011 wurde das Jubiläum im Roten Rathaus gefeiert.
25 Jahre Deutsches Herzzentrum Berlin

Leitet seit 25 Jahren das DHZB: Roland Hetzer (Foto: DHZB)


Die Berliner sind stolz auf die Hochleistungsklinik DHZB, die sich seit ihrer Gründung vor 25 Jahren - entgegen aller Unkenrufe - zu einer der wichtigsten Herzkliniken Deutschlands entwickelt hat. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Roland Hetzer wurden seither fast 70 000 Operationen am offenen Herzen vorgenommen. Darunter waren mehr als 2 200 Transplantationen von Herzen und/oder Lungen - davon rund 200 bei Kleinkindern und Kindern - sowie mehr als 1 700 Kunstherz-Implantationen. Damit betreibt das Herzzentrum das weltweit grösste Kunstherzprogramm und deutschlandweit das grösste Transplantationsprogramm.

Patientenmagnet Deutsches Herzzentrum Berlin

Mit mehr als 1 000 Mitarbeitern versorgt das Haus am Augustenburger Platz in Wedding jedes Jahr 8 000 Patienten und weitere 17 000 ambulant. Auch viele Patienten aus dem Ausland lassen sich hier behandeln. Der Schwerpunkt der Operationen liegt beim Hochrisiko-Patienten mit stark eingeschränkter Herzfunktion, mit angeborenen Herzfehlern, Herzklappenfehlern oder Aortenerkrankungen.

All diese Leistungen wurden am 12. Juni mit einem Festakt im Roten Rathaus gewürdigt.

 
 

Weitere Nachrichten zum Thema Herzzentrum

 

Aktuelle Nachrichten

Mehr zum Thema
Prof. Dr. Volkmar Falk über die Neuausrichtung des Deutschen Herzzentrums Berlin (DHZB), die große Nachfrage nach minimal-invasiven Herzoperationen und die Aufarbeitung des Berliner Transplantationsskandals.
 
Weitere Nachrichten
Zur Senkung hoher Cholesterinwerte werden Statine als Mittel der Wahl eingesetzt, da sie wirksam vor Herzinfarkt und Schlaganfall schützen. Berichte über Nebenwirkungen verunsichern viele Patienten. Wie sicher und verträglich sind diese Cholesterinsenker?


Nagelpilz (Onychomykose) ist ein verbreitetes Leiden. Pilzsporen dringen in den Nagel ein und führen zu Verfärbungen und Verdickungen. Dagegen gibt es rezeptfreie Mittel. Wie wirksam sind sie?
 
Interviews
Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin