. Spenden für die Krebsbekämpfung

17.000 Frauen laufen gegen Brustkrebs

Beim AVON RUNNING Berliner Frauenlauf am 12. Mai 2012 werden mehr als 17.000 Frauen und Mädchen erwartet. Ein Euro des Teilnahmebeitrags geht an den Härtefonds der Berliner Krebsgesellschaft.
Lauf gegen Brustkrebs

Lauf gegen Brustkrebs

Wer noch mehr Gutes gegen Brustkrebs tun will, kann jederzeit noch ein Sponsored-Walk-Team gründen und "laufend" Spenden sammeln.

Teilnahme am Avon Running "Ehrensache"

So wie etwa die Frauen aus den beiden Reha-Sportgruppen in der Krebsnachsorge vom Verein pro-fit Köpenick. 15 Frauen haben sich in diesem Jahr den beiden ehrenamtlichen Übungsleiterinnen Gabriele Powollik und Katrin Voland angeschlossen, um gemeinsam für einen guten Zweck zu laufen. Das 17-köpfige Team geht unter dem Namen "Dem Krebs einen Schritt voraus" an den Start. "Seit 2005 haben wir keinen Lauf ausgelassen, aber noch nie waren wir so viele wie in diesem Jahr", sagt Gabriele Powollik. Für Powollik und ihre Mitstreiterinnen ist die Teilnahme am AVON Running eine Ehrensache: "Gemeinsame Bewegung tut gut und der Lauf im Tiergarten ist einfach etwas Besonderes." Fünf Kilometer ohne Zeitmessung hat sich die Gruppe vorgenommen. Und einen dreistelligen Betrag hat das Frauenteam auch schon auf das Spendenkonto der Berliner Krebsgesellschaft überwiesen.

Anmelden für den Spendenlauf der Krebsgesellschaft

Wie funktioniert Sponsored Walk?Wer eine Sponsored-Walk-Gruppe bilden möchte, sucht sich mindestens eine Mitläuferin und sammelt Spenden im Freundes- und Bekanntenkreis. Einfach bei der Anmeldung ein Häkchen bei "Sponsored-Walk-Team" setzen und der Gruppe einen Namen geben. Auch wer schon angemeldet ist, kann jetzt noch ein Laufteam bilden. Ein Anruf bei der Berliner Krebsgesellschaft genügt. Die gesammelten Spenden können im Nachhinein auf das Spendenkonto der Berliner Krebsgesellschaft unter dem Stichwort "Laufteam" überwiesen werden.

Der AVON RUNNING Berliner Frauenlauf ist eine der weltweit grössten Veranstaltungen gegen Brustkrebs und zu einem Symbol gelebter Solidarität im Kampf gegen diese Krebserkrankung geworden. Die Zahl der Teilnehmerinnen steigt Jahr für Jahr - 17.321 Berlinerinnen konnten sich im letzten Jahr für das Frauenlauffest im Tiergarten begeistern.

Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Brustkrebs , Krebs , Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Wer regelmäßig Sport treibt, wird seltener krank und kann den Alterungsprozess in einigen körperlichen Bereichen um zehn Jahre zurückdrehen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Langzeitstudie „Gesundheit zum Mitmachen“.
Die (hATTR) Amyloidose ist eine seltene Erbkrankheit mit einer geringen Lebenserwartung. Hoffnung macht jetzt ein neues Medikament, das bereits die klinischen Phase III erfolgreich absolviert hat. Die Zulassung könnte schon nächstes Jahr erfolgen.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.