Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 
23.10.2012

Übergewicht bei Kindern gefährlicher als gedacht

Übergewicht bei Kindern hat grössere gesundheitliche Auswirkungen als bisher angenommen. Das belegt eine Analyse britischer Forscher.
Zu viele Kinder in Deutschland übergewichtig

Zu viele Kinder in Deutschland haben Übergewicht

Für die Untersuchung analysierten die Wissenschaftler um Claire Friedemann von der Universität Oxford 63 Studien, an denen insgesamt 49.220 Kindern im Alter von fünf bis 15 Jahren teilgenommen hatten. Die Forscher wollten wissen, wie sich das Übergewicht von Kindern auf das Risiko für kardiovaskuläre Krankheiten auswirkt. Dabei zeigte sich, dass dicke Kinder ein um 30 bis 40 Prozent erhöhtes Risiko haben, als Erwachsene einen Schlaganfall oder eine Herzkrankheit zu erleiden - wenn sie bis dahin nicht ihre Risikofaktoren reduzierten.

Das Besorgniserregende der Studie war jedoch, dass sich nicht erst bei den Erwachsenen die Folgen von kindlichem Übergewicht zeigten. Schon im Kindesalter entwickelten sich krankhafte Veränderungen des Herz-Kreislaufsystems. So hatten übergewichtige Kinder (BMI zwischen 25 und 30) deutlich höhere Blutdruck- und Cholesterinwerte als normalgewichtige. Die adipösen Kinder wiesen zudem ein erhöhtes Risiko für Diabetes auf

Übergewicht macht Kinderherzen krank

Bei einigen der adipösen Kinder zeigte sich sogar bereits eine Verdickung der linken Herzkammer - eine Krankheit, unter der eigentlich ältere Menschen mit chronischem Bluthochdruck leiden. Bisherige Studien zum Übergewicht von Kindern hatten sich vor allem auf die Folgen für das Krankheitsrisiko im Alter konzentriert. Nun wurde nachgewiesen, wie stark schon die Gesundheit der Kinder selbst leidet.

Ob ein erhöhtes Erkrankungsrisiko im Erwachsenenalter auch bestehen bleibt, wenn übergewichtige Kinder irgendwann abnehmen, konnte die Studie nicht beweisen. Allerdings gibt sie starke Hinweise darauf, dass Übergewicht im Kindesalter die Krankheitsrisiken unabhängig vom Gewicht im Erwachsenenalter erhöht. Das zeigt, wie wichtig es ist, dass übergewichtige Kinder möglichst frühzeitig abnehmen - zumal die Erfahrung zeigt, dass es mit zunehmendem Alter immer schwerer wird, sein Gewicht zu reduzieren.

In Deutschland sind Schätzungen zufolge mindestens 15 Prozent der Kinder im Alter zwischen 3 und 17 Jahren übergewichtig, und etwa sechs Prozent sind adipös - mit steigender Tendenz. Rund 80 Prozent der übergewichtigen Kinder bleiben auch als Erwachsene dick.

Foto: wellphoto/fotolia.com

 
Autor:
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Übergewicht , Adipositas , Kinder , Herz
 

Weitere Nachrichten zum Thema Übergewicht

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten

Auch wenn Kopfläuse für viele als Tabuthema gelten: Die richtige Strategie ist, offen damit umzugehen und sie entschlossen zu behandeln. Das aber braucht Geduld, Konsequenz und Knowhow. Diese fünf Fehler sollte man nicht machen.

 
Interviews
Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.

Logo Gesundheitsstadt Berlin